Mittwoch, 12. Oktober 2011
 
Daß es in Bayern Dinosaurier gibt
...war mir ja schon immer klar. Ratzinger, Stoiber, SBeckstein - alles Mitglieder einer aussterbenden Spezies. Und dieser Guttenberg erst - der mußte sogar nach Übersee fliehen.

Ganz anders das, was sie grade aus der Erde holen: ein 135 Millionen Jahre alten Raubsaurierbaby - falls sie nicht nachträglich feststellen, daß es sich nur um so ein blödes Alien aus V handelt (würde vom Timing her ja auch passen) wäre das das vollständigst erhaltene Dinoskelett Europas.

Scheinbar haben die Bayern aber langsam Dinosauriermangel. Schließlich wurden sie nicht nur vom Guttizwerg, sondern auch von Stoiber (Brüssel) und Ratzi (Rom) verlassen. Um also nicht bald ganz dinolos dazustehen haben sie das Skelelett zum Kulturgut erklärt - was ich übrigens gut finde. Im Gegenzug könntet Ihr der Kath. Kirche oder dem Mutantenstadel den Kulturstatus und die Staatliche Förderung aberkennen, na wie wärs?
 
Von: ericpp um 20:22hsciencekommentieren