Freitag, 17. Mai 2024
 
Firefox fürs Mobile: immer noch ein Reinfall
Ich bin ja schon Fan von Firefox bevor er überhaupt diesen Namen trug. Damals in der IT- Steinzeit, als der IE6 langsam begann, sich in eine stinkende Altlast zu verwandeln taucht da plötzlich dieser kleine schlanke Webbrowser auf der was ganz Neues konnte: Tabs. Nicht mehr für jede Seite ein eigenes Fenster aufmachen müssen und bequem über die Leiste umschalten zu können - das wär cool.
Außerdem war er schlank da um die wenig gebrauchten Bloat- Elemente von Mozilla (ehemals Netscape) entschlackt. Und während ich ihn auf dem Desktop immer noch nutze, konnte er mein Herz auf Mobilgeräten nie erwärmen.
Der letzte Versuch endete gerade eben. Denn mit Anschaffung eines neuen Tablets wollte ich dem Füchslein Mal wieder eine Chance geben. Also erstmal nach dem Start die üblichen Nerv- Features wie Benachrichtigungen (warum ist das eigentlich immer noch per Default aktiv) abgeschaltet, Addons installiert. Und die ersten Seiten gebrowst.
Doch was ist das? Artikel die ich in einer neuen Tab öffnen will, landen im Nirvana. Denn in der Tat: Der Androiden- Feuerfuchs hat die Tableiste abgeschafft. Weil die zu umständlich sei fürs Handy. Das mag ja sein, aber ohne Tableiste ist es zu umständlich auf einem fucking Tablet. Und ich mag jetzt nicht mein Handy zum Browsen verwenden nur weil ihr zu blöd seid, das Ding für zwei verschiedene Use Cases anzupassen.
Dann hätte ich ein wenig recherchiert, denn es gab mir keine Ruhe. Und in der Tat befindet sich die Rückkehr der Tableiste in Entwicklung. Seit über 4 Jahren, wohlgemerkt, aber gut. In der Nightly - einer Testversion die man auch im Pray Store findet, kann man sie aktivieren.
Gefunden, getan: Nightly installiert, die Developer Features eingeschaltet und dann im Menü für die Secret Setting (die heißen tatsächlich so) die Tableiste aktiviert. Use at your own risk, it's still a Beta. Aber das Risiko lag hier beim Firefox. Denn es war seine letzte Chance, noch installiert zu bleiben.
was soll ich sagen? Das Füchslein hat mich nicht enttäuscht. Also erstmal nicht damit daß die Tableiste nicht funktioniert hätte. Das tat sie tatsächlich, und macht zumindest Hophnung für die Future.
Allerdings hat die Tableiste die übliche Menüleiste ersetzt statt ergänzt. Und damit fehlte dann plötzlich das Burgermenü und somit die Möglichkeit, an die Einstellungen ranzukommen. Das gute alte about:config wird ja ebenfalls nicht mobil supported.
Also runter mit beiden Firefox- Versionen und erstmal bei Vivaldi bleiben.
 
Von: ericpp um 09:35hnet | 0 Kommentare | kommentieren

 
In Redmond hat man mal wieder Lack gesoffen
Hatte ich mich im letzten Herbst noch ein klitzekleines Bisschen darüber geärgert, daß Microsoft sein immer noch Vorzeigeprodukt Minecraft seit fast 15 Jahren zum absoluten Vorzugspreis von 30 Tacken feilbietet, so war das größere Ärgernis an der ganzen Geschichte ja dann doch der nervige Installationsprozeß.
Den hatte ich hier darniedergeschrieben, quasi als Warnung an alle, die ihren Kids was Guten tun wollen und nicht wissen, welche Qualen da noch auf sie warten. Und um den Frust abzubauen.
So, nun hat sich aber was gebessert. Nein, nicht die Installationsprozedur. Aber Microsoft hat doch tatsächlich und ausnahmsweise mal einen Rabatt eingeräumt. Satte 50% gibt es aktuell auf das Java + nutzloses Bedrock Zwangsbundle.

Sagte ich 50%? Dann müßte es ja jetzt für 15 Tacken zu haben sein, was ja ganz prima dazu paßt, daß Microsoft grade den 15ten Brutzeltag seines einzigen Vorzeigproduktes feiert.
Wer das dachte, hat leider die Rechnung ohne Satya Nutellas Dollaraugen gemacht. Denn in der Tat wird das Produkt nun für 40 Tacken abzüglich 50% angeboten und kostet somit trotzdem noch 20 Euronen. Ja genau: die haben den alten Mediamarkt- Trick ausgegraben und kurz vorm Rabatt nochmal schnell den Listenpreis angehoben. Sähe ja auch kacke aus, wenn sie nur 33% Rabatt geben würden.

Wer Microsoft diese extra 5 Euro nicht gönnen möchte, dem sei aber noch ein Trick verrraten: Denn offenbar hat man vergessen, das Fax mit der Preiserhöhung zeitnah an die benachbarten Amazonen zu chicken. Während die Nachricht über den Rabatt angekommen ist. So kostet Minecraft in der Download Code Edition mit nutzloser Bedrock Bloatware bei Bezos Gemischtwarenladen aktuell tatsächlich nur 15 Tacken. Aber weiterhin viele Nerven beim einrichten.

Womit wiederum erneut erwiesen wäre, daß Microsoft absolut unwürdig ist, irgendwelche Zahlungsdaten anvertraut zu bekommen.
 
Von: ericpp um 02:41hgamez | 0 Kommentare | kommentieren

 
Mittwoch, 8. Mai 2024
 
5 Bier für die Sozialbetrüger vom Volkssturm
In der Regel ist das hier ja kein Ort für die Wiedergabe des Tagesgeschehens. Aber das hier muß einfach mal sein:

Es geschah an einem lauschigen Abend im Augst 2023.

Die Story fängt mit "Es geschah" an, weil alle deutschen Märchen so anfangen, und das Märchen, von dem ich jetzt erzähle ist so absurd, das verdient ein "Es geschah" als Anfang.

Jedenfalls rief ein Mensch mit nicht so ganz demokratischer Gesinnung bei der Chemnitzer Polizei an, weil ihm von "der Antifa" drei Finger abgeschlagen worden seien. Mit einer Machete.
Pozilei kommt vorbei, nimmt den Tatbestand auf, fahndet sogar noch nach den Fingern und findet diese letztlich in einem - und ja, das klingt arg nach Antifa- Humor: Braunglascontainer.

Im Verlauf der Fahnung findet sich dann auch ein Täter. Der war aber entgegen der Angabe des Opfers überhaupt nicht linksgrün gesinnt, sondern ein ebenso rechtes A- Loch wie der nun Fingerlose.
Der sich währenddesen um eine Anerkennung seiner Behinderung und um Aufstockung seines Hartz IV- Satzes bemühte weil er so ja keiner ehrlichen Arbeit mehr nachgehen könne.

Dank hartnäckiger Nachfragen der Polizei gab er dann schließlich seinen Plan zu, und daß er seine Verstümmelung selbst beauftragt hatte - Darwin ick hör dir trappsen.
Absolut unglaublich, finde ich.
Sich selbst für ein Bisschen Sozialhilfe verstümmeln lassen, aber über Kinder die für eine bessere Zukunft demonstrieren meckern, weil die ja noch nie gearbeitet haben.

Dabei kann er sich sogar noch glücklich schätzen, daß nur 3 Finger draufgingen. Denn eigentlich war beabsichtigt, die ganze Hand abzutrennen. Aber man findet heutzutage halt einfach kein gutes Personal mehr.

via Tee- Online
 
Von: ericpp um 21:36hbizarre | 0 Kommentare | kommentieren

 
Sonntag, 7. April 2024
 
Amazon wird immer schlimmer
Das wollte der Schutzgeist grade mal so eben eine Handvoll Artikel bestellen - Ersatzteile für Waschmaschine und Staubsauger, die lädiert sind, meinen neuen Office- Kühlschrank für die warme Jahreszeit, und so nen Plunder. Halt diesen ganzen Kram, den man bei lokalen Händlern gar nicht oder nur stark überteuert findet.

Was war das Endergebnis. Ich durfte mich durch zwei Seiten voll mit Dark Pattern quälen, die mich davon überzeugen wollten daß ich jetzt unbedingt erstmal eine Amazon- Primel werden muß, um die Bestellung abzuschicken. Mit extra Dark- Pattern- Text neben 3 von 5 Artikeln die in schwammigster Weise überhaupt keine Vorteile versprachen und offenbar nur dafür da sind, Leute über 40 und unter 50 Jahren derart zu verunsichern, daß sie den Schund kostenpflichtig abonnieren.
Und dann vergessen zu kündigen.

Ja, ich weiß, es gibt in der Tat so hin und wieder Vorteile. Die Bestellung wird nicht erst eine Woche neben der Mülltonne geparkt bis Amazon endlich mal findet, sie verschicken zu wollen. Man darf sich tolle Serien anschauen wie die wo man erfährt was beim Herrn der Ringe passiert von denen nicht mal JRR Tolkien wußte - und die von Kritikern mit Schmähschriften beehrt wurden. Seit Neustem sind diese Serien auch noch mit Werbehirnwäsche angereichert, was den Sehwert enorm steigen soll. Hab ich mal gehört. Und manche Sachen darf man wohl tatsächlich nur bestellen, wenn man vorher kostenpflichtig diesem Vergaserclub beigetreten ist.

Aber ganz ehrlichstens: Ich brauch diese Grütze nicht, habe sie nie gewollt, und möchte dafür mit Sicherheit keinen Cent ablatzen. Wenn sie es mir für 4 oder 8 Wochen kostenlos geben, damit ich merke, wie sehr die mich vorher wie den letzten Abschaum behandelt haben, dann nehm ich das natürlich mit. Und bestell nach Ablauf der Freebee- Periode für ein halbes Jahr gar nichts. Eben weil ich es nicht mag, wie Abschaum behandelt zu werden, und weil ich den Laden noch in anders kennengelernt habe. Letzteres ist wohl der Grund, warum ich überhaupt noch was bei denen bestelle, und warum es mir jedes Mal wieder weh tut, wenn ich den Bestellprozeß durch habe.

Aber gut, genug abgelästert über deren kack Kundenbindungsgrütze.
Eigentlich ging es mir ja darum, über das zunehmende Zumüllen des Bestellvorgangs mit Dark Patterns zu meckern. Sollte so was durch DSA und/oder DSGVO nicht eigentlich unterbunden werden? Schließlich will Amazon ja nicht nur ein paar Cookies von mir, sondern gleich mein Bestes: Geld.
 
Von: ericpp um 22:58hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Mittwoch, 27. März 2024
 
Tschüss Opera, hallo Brave
Es gibt Gründe, warum Opera nur mein viertliebster Browser war. Viertliebster? Ei wieviele Brwoser hat der Schutzgeist denn installiert? 5 um genau zu sein, aber der letzte Platz gebührt Edge, schon allein, weil er sich wie sein Großvater IE nicht deinstallieren läßt.

Aber daß Opera es nicht mal geschafft hat, mehr Liebe von mir einzusammeln als Chrome, und das obwohl er die gleiche Engine benutzt und darüber hinaus auch Werbung blockiert, das hat zwei Gründe. Die ihn halt leider als Viertbrowser auch wiederum disqualifizieren.
Viertbrowser heißt, ich mache den nur ab und an auf, für ein paar Webseiten, für die ich eine frische Engine ohne Logins brauche. Manchmal brauche ich diese Seiten eine Woche lang gar nicht, dann auch mal dreimal am Tag. Und es nervt, wenn Opera seinen Start mit einer lauten Hupe ankündigt, und diese sich nicht abschalten läßt. Das zweite war, daß das Ding bei Updates einfach ungefragt den Default Browser klaut. Was ebenfalls nervt. Ich klicke einen Link in einer Mail, und dann geht dieser Schrottbrowser auf, der den Login für meinen Arbeitsaccount gar nicht kennt. Das Verhalten ist offenbar ebenfalls nicht abschaltbar.

Also weg mit der Grütze, und versuchen wir es jetzt mal mit Brave. Der nervt zwar auch ein wenig rum mit Crypto- und Walletkram die ich nicht brauche, aber das läßt sich scheinbar abschalten. Bonuspunkt! als ich das Tool auf dem Mobilgerät gegen Vivaldi getauscht hatte, ging der Kram noch nicht wirklich weg. Einen Haken, niemals nicht nach Defaultbrowser zu suchen habe ich dafür auf Anhieb auch nicht gefunden. Aber tryen wir es einfach mal. Immerhin hat er bisher noch nicht beim Start rumgehupt, was schonmal ein Pluspunkt ist.

Achja: Erst- und Zweitbrowser bleiben immer noch Firefox und Vivaldi, nur um das mal klargestellt zu haben.
 
Von: ericpp um 11:37hnerv | 0 Kommentare | kommentieren