Montag, 8. März 2021
 
Sex mit Senioren
Vielen lieben Dank an den "Schwindelarzt" Bodo Schiffmann. Der hat nämlich herausgefunden, daß man sich durch Geschlechtsverkehr mit gegen Corona geimpften Menschen "kreuzinfizieren" kann.

Ich finde das baaahnbrechend! Bitte verteilt sofort und umgehend Smartphones an alle Senioren. Auf daß diese sich bei Tinder anmelden und aktiv mithelfen, die Impfquote in diesem Land endlich auf einen erträglichen Level zu heben!

Schickt Spahn in Rente. Danke für Nichts, der Sommer wurde auch ohne dich gerettet.

Achsu: Und bevor jemand auf die Idee kommt: Nein, katholische Kirche! Auch wenn eure Pädophilen schon geimpft sind - Haltet trotzdem eure schmutzigen Hände weg von den Kids! Für die sind nämlich noch keine Impfstoffe zugelassen.
 

 
Mittwoch, 3. März 2021
 
Unterm Adolf Maaßen hätte es das nicht gegeben
Ganz überraschend hält der Verfassungs-"Schutz" die Afd plötzlich für einen rechtsextremen Verdachtsfall.

So als hätte der Verein bisher nur still und heimlich gegen Mitbürger gehetzt, versucht, den Nationalsozialismus klein zu reden, oder die Interessen des lupenreinen Putin hier in Deutschland besser durchzusetzen.

Ausgerechnet der Verfassungs-"Schutz" kippt also um, und wird zum Verräter an seinem früheren Chef. Wer weiß, vielleicht passiert da ja noch mehr, und die kappen irgendwann auch mal die Leitung, die den deutschen Internetverkehr direkt in die Speicher von "befreundeten" Geheimdiensten spült. Man wird ja mal träumen dürfen.

Währenddessen ist der Maaßen sicher Maaßlos am toben, und muß dabei tierisch aufpassen, daß er sich nicht laufend die rechte Schulter rammt. Weil irgendein Depp eine Wand mitten durch sein Büro gezogen hat.
 
Von: ericpp um 15:48hthoughts | 0 Kommentare | kommentieren

 
Dienstag, 23. Februar 2021
 
Mein Glückwunsch übrigens an Sachsen
Unser östlichstes, und nicht immer sympathischstes Bundesland hat tatsächlich in Rekordzeit die Kurve gekriegt, was die Corona- Ausbreitung angeht.
Noch im Dezember und Januar stellte das Land 4 der 5 am schlimmsten betroffenen Landkreise. Darunter auch derjenige um die für ihren leckeren Senf bekannte Stadt Bautzen. Die letztes Jahr auch mit ihrem Corona- Straßenstrich namens B96 von sich Reden machte. Wobei Straßenstrich ja schon eine Art Verharmlosung ist. Denn wer sich den Tripper holt, hat dabei in der Regel wenigstens Spaß gehabt.
Die B96 ist übrigens nicht mit der U96 zu verwechseln, die man noch heute vor Gibraltar besichtigen kann, und auch nicht mit der B117, die auch gerade Furore macht und Corona- Mutant in die Republik Einzug hält.

Back to Sachen, und zurück zum Respekt: Innerhalb von gerade mal 6 Wochen hat es Sachsen geschafft, vom Hotspot der Republik ins Inzidenz- Mittelfeld aufzusteigen. Trotz weiterhin fehlenden Impfstoffen, trotz der weiter grassierenden Seuche im Nachbarland Tschechien. Schaut man sich die benachbarten Kreise im benachbarten Bayern an, hat man den Vergleich:
Vogtland, der momentan schlimmste Kreis in Sachsen liegt bei 173
Hof, direkt benachbart in Bayern schon bei 199
Direkt daran schließen sich Wunsiedeln und Tischenreut an, und die liegen über 300.
Und die lagen auch schon im Dezember über 300.

Bayern, das Land der berühmten 2020er Starkbierfeste, neben der Karnevalshochburg NRW das erste Bundesland das stark von Corona betroffen war, hat also in den letzten 12 Monaten kein Bisschen dazugelernt, während man die Sachsen, die "uns Wessis" lange beim Versagen zukucken konnten, zumindest aus den eigenen Fehlern gelernt haben.
Wer nicht an die Wirkung eines Lockdowns glaubt, der möge sich die Zahlen Sachsens anschauen und lernen.

Interessanterweise aber spielt der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer keine Rolle im aktuellen Hauen uns Stechen um die Kanzl0rkadidatenschaft und die Föhrerschaft in der CDU. Da sind dann eher die Corona- Versager Laschet, Söder und Spahn präsent. Ersterer ganz aktiv, weswegen ich ihm schon fast einen harten Sturz auf die eigene Nase prophezeien möchte, die anderen beiden posend und lauernd. Da bleibt dann halt keine Zeit mehr, eine Pandemie zu regeln. Man verwaltet ein Bisschen den selbstverschuldeten Mangel, und kümmert sich ansonsten darum, daß man möglichst untätig aussieht. Weil wer nix macht, macht ja auch nix verkehrt.

Und einer von den dreien wird mit höchster Wahrscheinlich in Jahresfrist dieses Land führen, da kann der Schutzgeist nur mit dem Kopf schütteln, wie das passieren konnte.
 
Von: ericpp um 18:03h | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 19. Februar 2021
 
Zählt das schon als "Impfschaden"
Mit Aschekreuzen auf der Stirn wollen sich die Katholen bekannt am Ushermittwoch gegen Sünden impfen. Hardcore- Katholen behaupten gar, daß der Name des Tages davon abgeleitet sei. Dabei weiß doch jeder, daß der Name Ushermittwoch nicht nach irgendwelchen gemalten Voodoozeichen benannt ist, sondern nach dem Gefäß, in dem die Asche aufbewahlt wird: Dem "Aschenbecher", im Volksmund auch "Ascher" genannt.

Zurück zum Topic, denn jetzt wirds unterhaltsam:
In Monschau in der Eifel, wollte man auch derer gedenken, die nicht die Zeit oder die Lust haben, erst einem Pfarrer beim ewigen Selbstbeweihräuchern zu lauschen. Deswegen machte man kleine Drogenpäckchen bereit, entnahm dann jedoch alle glücklich machenden Substanzen und erstetzte sie gegen ein Gemisch aus Asche und abgestandener Brühe - sog. "Weihwasser".
Hötten sie im Chemieunterricht nicht nur Rosenkranz gebetet sondern auch mal aufgepaßt, dann hätten sie das eventuell vermieden. Denn Asche und H²0 zusammen ergeben dolle chemische Reaktionen, die uns seit den frühen 80ern auch als Sauerer Regen bekannt sind. Auf die Haut aufgetragen gibt das unangenehme Reaktionen, angefangen bei Ausschlag, über feinste Verätzungen, bis hin zu großen Pickeln.
Die Kunden waren derob wohl nicht so froh, und hätten sich hinterher wohl lieber Koks in der Tüte gewünscht.

Jetzt frage mich mich jedoch: Ist das schon ein Impfschaden, wenn eine Aschekreuz so blöde Nebenwirkungen hat, oder zählt es nicht als ein solcher weil ja schon die Asche an sich nicht als medizinisch wirksame Imfung gegen irgenwas außer Intelligenz gilt?

Und muß der Wölki nun Schmerzensgeld zahlen? Denn immerhin gehört die Eifel ja mit zu seinem Erzbistumschurkentum, und da er ja die mißhandelten Kinder nicht entschädigen will, noch genug Kohle für die paar Impfopfer in der Kasse sein.

Fragen über Fragen, ob ich mal bei San Francisco anrufen sollte? Der muß das doch beantworten können.

Achsu, Für alle die es nochmal lesen wollen: Ascheimpfung ging schief - beim Onleinspiegel
 
Von: ericpp um 17:50hbizarre | 0 Kommentare | kommentieren