Samstag, 12. September 2020
 
Schweinefleisch wird billiger
Schließlich muß irgendwer ja den Plunder essen.
 
Von: ericpp um 21:30hthoughts | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 7. September 2020
 
Suck- garstisch
Nicht zu verwechseln mit "sarkastisch" - aber für das Ziel sicher genau so demotivierend.
 
Von: ericpp um 16:30hthoughts | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 4. September 2020
 
Ist das jetzt doof, oder gar genial?
So langsam bin ich ja gewillt, Donald Trump als einen wandelnden - oder eher twitternden - Intelligenztest anzusehen.
Denn am Grad dessen, was jemand von dem Bullshit den der Kerl und seine Freunde von sich geben glaubt, kann man gut die kognitiven Fähigkeiten desjenigen erkennen.

Ein gutes Beispiel war die Aktion vom vorigen Samstag.
"Trump sitzt in dem häßlichen Bau neben dem Brandenburger Tor, und wenn ihr jetzt diese Halle hier stürmt, dann bombt er uns mit seinem Buddy Putin zurück ins Kaiserreich."
Ungefähr zur gleichen Zeit spielten die Truppen von Trump und Putin in Syrien eine Verfolgungsszene aus Mad Max nach und verschwendeten überhaupt keinen Gedanken daran, irgendwem dein Kaiser zurückzubringen. Daß Putin zu dem Zeitpunkt überdies grade am Zittern war, welches seiner Geheimdienstgifte wohl in Nawalny gefunden werden würde, kommt da noch obendrauf.

Aber egal. Vermutlich wissen die deutschen Trumpisten gar nicht mehr, daß der dickste Pälzer seit dem Exitus vom ehrenfreien Helmut Kohl in der Hauptstadt war. Denn schließlich hat er genug damit zu tun, die Adrenochrom- Farmen in Amiland zuzumachen. Den Auftrag hat er übrigens ganz persönlich von seinem Buddy Xavier Naidoo bekommen, das geht halt vor. Sorry, Schland, sorry Kaiser, vielleicht nächstes Jahr.

Noch krasser ist sein aktueller Stunt. Wo er seine Fanboys zu aktiver Wahlfälschung aufruft. Die sollen nämlich zweimal wählen. Einmal per Brief, und dann sollen sie ins Wahllokal dackeln und da nochmal ihr Kreuzchen machen. Oder besser gesagt: Auf den bekanntlich nicht manipulierbaren Wahlgeräten nochmal das Konterfei vom Trump antippen.

Dabei hat er leider vergessen, seinen Anhängern mitzuteilen, daß das strafbar ist. Denn schließlich ist Wahlfälschung, oder der Versuch dazu, kein Kavallerie Kavaliersdelikt. Es wird hart bestraft, weil es die Legitimität der Wahl untergräbt.
Das heißt, wer das wirklich versucht, kann bis zu 5 Jahre hinter Gitter kommen. Natürlich wird die Strafe milder ausfallen, wenn der Täter eher blaßhäutig ist, die Hauptzielgruppe von Trump ist also safe, bzw. wird eine eher lächerliche Gedstrafe abdrücken müssen.

Allerdings kommt da nochmal eine Besonderheit des amerikanischen Rechts zum Tragen. Und zwar wird in Übersee Straffälligen sehr schnell das Wahlrecht entzogen. Was man bisher als eine große Ungerechtigkeit angesehen hat, weil sie vor Allem schwarze Bürger traf, und was vielleicht erst ermöglicht hat, daß Trump überhaupt Präsident werden konnte. Weil ein nicht kleiner Teil derjenigen, die unter ihm leiden, gar nicht die Möglichkeit haben, etwas anderes zu wählen.

Und hier kommt jetzt Trumps genialer Trick zum Tragen:
Da sein Aufruf, zweimal wählen zu gehen, einen gewissen Aufruhr verursacht hat, werden Trump und seine Wähler diesen Aufruf in den nächsten Wochen noch mehrfach wiederholen. Trump kann es schließlich egal sein, ob seine Fans erwischt werden. Der per Briefwahl eingeschickte Wahlzettel ist im Kasten, der wird nicht mehr rausgefischt. Für die nächste Wahl braucht er sie auch nicht, denn entweder wird er bei der nächsten Wahl gar nicht mehr antreten, oder er hat bis dahin einen Putsch verübt und entsprechend fällt die nächste Wahl eh aus. Und die übernächste, und die darauf, wir kennen das ja, gabs hierzulande ja auch schon mal.
So, aber gesetzt, es wird eine nächste Wahl geben, und Trump tritt nicht mehr dafür an, dann haben Trumps Republikaner bis dahin ein Riesen Problem. Denn dank Trumps Wahlfälschungsaufruf hat sich der dümmste Teil der Wählerschaft selbst aus dem Rennen genommen für die Abstimmung. Das heißt, sie müssen plötzlich einen Kandidaten aufstellen, den auch intelligente Menschen wählen würden. Oder den Posten direkt den Demokraten überlassen.

So oder so, die rechte Äre den USA wird als in spätestens 5 Jahren vorbei sein. Früher wäre mir aber lieber.
 

 
Montag, 27. Juli 2020
 
Vertrauen ist ja immer so eine Sache
...aber wenn sich in der Affäre um rechtsradikale Drohmails schreibende Polizisten nur eine einzige Partei findet, die der hessischen Polizei uneingeschränkt vertraut, und diese Partei selbst aus lauter rechtsradikalen Fuzzis besteht - bedeutet das dann, daß den Fuzzis aus dieser Partei einfach nur die Sensibilität fehlt, für ihre bedrohten Kollegen aus dem hessischen Landtag oder dem Bundestag mitzufühlen?
Oder besteht die Seilschaft des "NSU" bereits über die Schranken der "Sicherheits"-kräfte hinaus bis in die Parlamente hinein? Als Staatsanwalt, der dazu ermitteln muß, würde ich, ganz pessimistisch, lieber von letzterem ausgehen. Und einfach mal die Afdeppen, die hier kriminelle Subjekte zu schützen versuchen, ebenfalls zu einer Befragung einladen um mich zu erkundigen, wie sie zu dieser Einschätzung kommen.
 
Von: ericpp um 23:30hthoughts | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 17. Juli 2020
 
Lieber hessischer "Polizist",
...der du den wahnsinnigen Mut hast, mit "NSU 2.0" unterschriebene Drohmails an Frauen des öffentlichen Lebens zu verschicken.

Warum tust du da?
Und warum nur an Frauen?
Glaubst du, nicht genug Eier zu haben, um auch Männer bedrohen zu dürfen? Oder legst du dich aus Prinzip nur mit Menschen an, die du im Penislängenwettbewerb zu schlagen glaubst?

Als Mann, als Hesse, schäme ich mich für dich. Zum Glück bin ich kein Polizist, sonst würde ich mich noch mehr für dich schämen müssen. Und nochmal nen Löffel mehr für die Oberindianer, die meinen Saufhaufen von Dienststelle kommandieren und kommandierten.

Eines mag ich ich dir aber doch anerkennen:
Eine Talkrunde mit lauter von deiner verkackten Kartoffelkultur bedrohten Frauen zum Thema wie man Deutschland effektiv abschaffen kann, ist eine so schlechte Idee nicht.
Nicht daß ich eine Entfernung des Landstrichs zwischen Rhein und Oder von der Erdoberfläche für technisch machbar hielte, noch daß ich ein Ende der Gültigkeit unseres Grundgesetzes - auf das Du Arschloch vermutlich sogar deinen verfickten Eid abgeleistet hast! - herbeisehnen würde.
Aber die Vorstellung, daß eine reine Frauenrunde sich ganz unafgeregt, und zur besten Sendezeit darüber austauscht, wie man dafür sorgen kann daß solche Paradeexemplare für das Scheißdeutschen erkannt und aus dem Polizeidienst aussortiert werden können, das wäre mir schon ein innerer Karneval der Kulturen.

Denn letztlich sind deine Tage im Staatsdienst gezählt. Und hinterher wartet vielleicht nicht die Müllhalde, aber zumindest Peter Hartz iV, auf dich und deine Kameraden. Dein Einzug in einen Plattenbau irgendwo in der ostdeutschen Provinz darfst du dir musikalisch durch dein "Staatsstreichorchester" untermalt vorstellen.

Mit antizipatorischen Grüßen,
Der Schutzgeist.
 

 
Montag, 29. Juni 2020
 
Mit gräulichen Füßen,
L.m.a.A

oder so ähnlich.

Nein, ich bin nicht gefrustet. Nur ein wenig unausgelastet nach dem Verschicken der gefühlt hundertsten Mail.

Würd ja gern mal wieder 5 Tage am Stück an etwas technischen arbeiten. Stattdessen wollen Kundenanfragen beantwortet werden. Und da drauf kommt dann noch Quartalsende. Und wer berechtigt die Kunden bei uns im System.

Na dann träum mal weiter, lieber Schutzgeist. Bzw. schreib lustige Emails auf lustige Kundenanfragen. Und achte darauf, daß das mit den Füßen nicht tatsächlich als Gruß bei nem Kunden ankommt. Der Blick mag unbezahlbar sein, aber davon hast du wenig, wenn da ein paar hundert Kilometer Distanz dazwischenliegen.
 
Von: ericpp um 18:42hthoughts | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 26. Juni 2020
 
Wieder NRW, wieder die Fleischindustrie
...wenn wohl auch glücklicherweise diesmal in einer kleineren Dimension.

"Aber sie hatten so ein tolles Hygienekonzept" entblödet sich noch der Landrat zu sagen. Waswohl heien soll, daß Tönnies keins hatte. Oder zumindest keins das man loben konnte, ohne sich strafbar zu machen.

Hätten die Veganer nicht diesen lächerlichen Vortänzer, ich würd es mal die nächsten vier Wochen versuchen. weniger Fleisch und besseres Fleisch, vom Metzger aus der alten Nachbarschaft, sollen es werden.
Auch wenn es schwer wird mit den Kids, die Gemüse nur in der Rohform akzeptieren. Immerhin.
 
Von: ericpp um 13:15hthoughts | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 22. Juni 2020
 
Stuttgart
Ein wenig hat es mich überrascht, daß ausgerechnet die Schwabenmetropole, Heimat des 'Heiligs Blechle' und der Fantastischen Vier, Schauplatz der ersten großen Corona- Krawalle wurde.

Was ist mit Berlin? Hamburg? Hannover, wo die Bevölkerung es gewohnt ist, sich in Aufmüpfigkeit zu üben? Was mit Köln oder Frankfurt? Oder mit München, wo die legendären Schwabinger Krawalle bereits die 68er Revolte vorwegnahmen?

Oder ist es vielleicht gar die Abwesenheit früherer solcher Ereignisse, die das erst möglich machten. Ein übergroßes Vertrauen der Mächtigen in den kritiklosen Gehorsam der Schwaben? Das grade fatalst enttäuscht wurde? Werden Kretschmar und die Stadteliten von Stuttgart die Konsequenz ziehen und so, wie es Kästner einst forderte, das Volk absetzen und sich ein neues wählen?

Und wie geht ees jetzt überhaupt weiter? Nicht nur in 'Stuggitown' sondern in ganz Deutschland? Und darüberhinaus? Da Corona weiterhin ein Thema ist, muß alles geschlossen bleiben was Spaß macht. Clubs, Diskotheken, Kinos, Kneipen und Shisha Bars. Große Festivals ja eh. Kirchen dürfen irritierenderweise öffnen, aber der Spaß hält sich da leider arg in Grenzen, und rechnet man die Gefahr, sich eine tödliche Krankheit einzufangen dagegen, erübrigt sich die Frage erst recht.
Da bleibt als letzte Option für die selbstbestimmte Freizeitgestaltung nur noch der Aufenthalt in öffentlichen Grünflächen.

Wenn dann aber irgendwelche Herren in Blau vorbeikommen, und einem noch das letzte Bisschen Spaß wegnehmen wollen, dann ist wirklich Schluß mit Lustig.
Ich mag das, was auf diese Spaßverderberaktion seitens der Stuttgarter Polizei folgte, weder billigen noch schönreden. Aber die Deeskalation hätte weit früher stattfinden müssen. Welche Angebote bieten Stadt und Politik denn überhaupt an, um das verödete Nachtleben ein wenig aufzulockern? Gibt es Angebote, die eine Alternative sind zum nächtlichen Zulaufenlassen neben einer Großbahnhofsbaustelle? Könnte man nicht wenigstens ein paar Dealer aus anderen Großstädten importieren, um den Park mit friedlichmachenden Drogen zu fluten? Auf daß sich eine Wolke aus cannabioiden Dämpfen über den Stuttgarter Kessel lege und nicht nur die 'Halbstarken' sondern auch die Polizei hinter sagen wird 'ja, 2020, das war der Sommer unseres Lebens'.

Noch ist Zeit dafür, fangt bitte an
 
Von: ericpp um 07:53hthoughts | 0 Kommentare | kommentieren

 
Dienstag, 16. Juni 2020
 
Warn- App ist installiert
Bin mal gespannt, ob und was sie bringt.

Und ob sich wirklich die sich so geäußerten ~30 Millionen das Programm installieren. sie wäre dann nach dem unsäglichen Whatsapp die am zweithäufigsten installierte App in Schland.
Abstand halten, Homeoffice, oder Mundschutz werde ich trotzdem beibehalten. Alles andere wäre schön blöd.
 

 
Dienstag, 19. Mai 2020
 
Der neueste Trend unter Corona- Leugnern
...scheint es zu sein, sich schonmal prophylaktisch die Rübe mit einem Medikament vollzuknallen, dessen Wirksamkeit noch nicht mal bewiesen ist.

Achja, und Herzkasper kann es auch verursachen. Ein Globoli wäre da die besser Wahl gewesen.

Mich würde ja schon ein wenig interessieren, wie groß hier die Schnittmenge ist zwischen denjenigen, die eine Impfung ablehnen, weil die ja angeblich nur dafür da ist, der Pharmaindustrie Gewinne in die Tasche zu spülen, und denen die jetzt freudig Hydroxychloroquin konsumieren.

So bekommt ihr Bill Gates jedenfalls nicht besiegt, Freunde der Sonne. Was ich persönlich sogar eher positiv sehe.