Donnerstag, 15. Juli 2021
 
Der deutsche Meister im Mangelverwalten
...scheint mir das Land Hessen zu sein.

So langsam beschleicht mich leider der Verdacht, daß meine Entscheidung vor vier Wochen, nicht auf die Astra- Spritze und die 12 Wochen Wartezeit zu verzichten, eine falsche war.

Mir mißfiel das Strecken auf das Maximum von dem was die Stiko überhaupt zuläßt, ja schon damals, aber leider erwies man sich damals schon so verhandlungsbereit wie ein Backstein. Und so entschied ich mich, getreu dem Motto daß ein gefangener Spatz auch eine leckere, wenn auch vielleicht nicht ganz so sättigende Mahlzeit darstellt, dafür.

Interessanterweise konnte ich dafür die Frau Schutzgeist zum Ende Juno an meine Firma vermitteln zur Impfung durch den Betriebsarzt, sie ist bis Ende Julei durch. Na, verbuchen wir es als gute Tat

Und übrig bleibt der Schutzgeist. Denn trotzdem es von der Stiko neue Empfehlungen gibt, vergibt mein Impfzentrum bzw. mein Landkreis ja keinen neuen Termin. Laut deren Info- Seite solle ich es gar vermeiden, vor dem 21. August dort um eine Zweitimpufung anzufragen. Eine Hotline hat man sich wohlweislich ganz gespart.
Angeblich gäbe es weiterhin nicht genug Impfstoff.
Naja, ich würde ja auch die Reste nehmen, immerhin kommt der Schlamassel doch daher daß ich mich auf einer Liste eingetragen hatte, daß ich kurzfristig mal vorbeischauen kann zum Pieks. Intelligente Menschen würden diese Liste jetzt auch für eine Zweitimpfung verwenden.

Aber Liste und Liste sind halt zwei Paar Schuhe. Das durfte ich bereits vor zwei Wochen feststellen, als mir das Land Hessen eine Einladung zum Impfen in meinem Impfzentrum zuschickte. Zur Erstimpfung, wohlgemerkt. vermutlich weil das Fax, daß ich bereits eine Erstimpfung hatte, ausgedruckt wurde und noch mit der Briefschnecke unterwegs nach Wiesbaden ist.
Entsprechend brachte - oh Wunder - auch ein Aunruf bei der landeseigenen Impfhotline nix. Die Dame am Telefon, offensichtlich eine unterbezahlte Tippkraft mit Sprachschwierigkeiten und eingeschränktem Handlunsspielraum, konnte gar nix tun, außer mehrfach nachzufragen wenn sie einen meiner unflätigen Flüche mal wieder nicht verstanden hatte. Keine Bange liebe Leser, ich habe nicht die Dame selbst beschimpft, auch wenn mich die Verständigungsprobleme ein wenig nervten, sondern wollte sie nur davon überzeugen, ein paar Beschimpfungen und ketzerische Fragen eine Etage weiter nach oben zu tragen. leider erfolglos.

Naja und nun? Mittlerweile liest man bei der Hessenschau, daß einige Hausärzte schon anfangen, das rufgemordete Astra wegzuwerfen. Die Reste sind grade noch gut genug für Drittweltländer. Laien- Uschi, das ist deine Schuld!
Eine Initiative, das Astra vor dem Wegwerfen zu retten, habe ich so ganz spontan trotzdem nicht finden können. Naja gut, vermutlich sind die Leute mittlerweile nicht mehr verzweifelt genug, als daß sie sich in die Impfkategorie 6 stecken lassen wollen. Kann ich mittlerweile sogar nachvollziehen.

Aber vielleicht muß ich auch nur im benachbarten "Ausland" um Asyl ersuchen. Im schwäbischen Mannheim wird die Kreuzimpfung - Stiko- konform! - nach 4 Wochen durchgeführt. Die haben es wohl geschafft, genug Moderna zu beschaffen. Die Grenze nach Bayern ist nicht weit, und in den nächsten 3 Wochen stehen auch Verwandschaftsbesuche in Thüringen sowie in Rheinland- Pfalz an - von da aus ist es nicht weit ins Impfmeisterland an der Saar.
Also liebes Impfzentrum bei mir um die Ecke, lieber Landkreis: Entweder ihr beeilt euch mal schön und schickt mir baldmöglich eine Einladung für Wasimmer (wegen mir auch nochmal Astra) oder ihr habt gute Chancen, mich gar nicht wiederzusehen.
 
Von: ericpp um 10:22hnervkommentieren