Donnerstag, 15. Juli 2021
 
Der deutsche Meister im Mangelverwalten
...scheint mir das Land Hessen zu sein.

So langsam beschleicht mich leider der Verdacht, daß meine Entscheidung vor vier Wochen, nicht auf die Astra- Spritze und die 12 Wochen Wartezeit zu verzichten, eine falsche war.

Mir mißfiel das Strecken auf das Maximum von dem was die Stiko überhaupt zuläßt, ja schon damals, aber leider erwies man sich damals schon so verhandlungsbereit wie ein Backstein. Und so entschied ich mich, getreu dem Motto daß ein gefangener Spatz auch eine leckere, wenn auch vielleicht nicht ganz so sättigende Mahlzeit darstellt, dafür.

Interessanterweise konnte ich dafür die Frau Schutzgeist zum Ende Juno an meine Firma vermitteln zur Impfung durch den Betriebsarzt, sie ist bis Ende Julei durch. Na, verbuchen wir es als gute Tat

Und übrig bleibt der Schutzgeist. Denn trotzdem es von der Stiko neue Empfehlungen gibt, vergibt mein Impfzentrum bzw. mein Landkreis ja keinen neuen Termin. Laut deren Info- Seite solle ich es gar vermeiden, vor dem 21. August dort um eine Zweitimpufung anzufragen. Eine Hotline hat man sich wohlweislich ganz gespart.
Angeblich gäbe es weiterhin nicht genug Impfstoff.
Naja, ich würde ja auch die Reste nehmen, immerhin kommt der Schlamassel doch daher daß ich mich auf einer Liste eingetragen hatte, daß ich kurzfristig mal vorbeischauen kann zum Pieks. Intelligente Menschen würden diese Liste jetzt auch für eine Zweitimpfung verwenden.

Aber Liste und Liste sind halt zwei Paar Schuhe. Das durfte ich bereits vor zwei Wochen feststellen, als mir das Land Hessen eine Einladung zum Impfen in meinem Impfzentrum zuschickte. Zur Erstimpfung, wohlgemerkt. vermutlich weil das Fax, daß ich bereits eine Erstimpfung hatte, ausgedruckt wurde und noch mit der Briefschnecke unterwegs nach Wiesbaden ist.
Entsprechend brachte - oh Wunder - auch ein Aunruf bei der landeseigenen Impfhotline nix. Die Dame am Telefon, offensichtlich eine unterbezahlte Tippkraft mit Sprachschwierigkeiten und eingeschränktem Handlunsspielraum, konnte gar nix tun, außer mehrfach nachzufragen wenn sie einen meiner unflätigen Flüche mal wieder nicht verstanden hatte. Keine Bange liebe Leser, ich habe nicht die Dame selbst beschimpft, auch wenn mich die Verständigungsprobleme ein wenig nervten, sondern wollte sie nur davon überzeugen, ein paar Beschimpfungen und ketzerische Fragen eine Etage weiter nach oben zu tragen. leider erfolglos.

Naja und nun? Mittlerweile liest man bei der Hessenschau, daß einige Hausärzte schon anfangen, das rufgemordete Astra wegzuwerfen. Die Reste sind grade noch gut genug für Drittweltländer. Laien- Uschi, das ist deine Schuld!
Eine Initiative, das Astra vor dem Wegwerfen zu retten, habe ich so ganz spontan trotzdem nicht finden können. Naja gut, vermutlich sind die Leute mittlerweile nicht mehr verzweifelt genug, als daß sie sich in die Impfkategorie 6 stecken lassen wollen. Kann ich mittlerweile sogar nachvollziehen.

Aber vielleicht muß ich auch nur im benachbarten "Ausland" um Asyl ersuchen. Im schwäbischen Mannheim wird die Kreuzimpfung - Stiko- konform! - nach 4 Wochen durchgeführt. Die haben es wohl geschafft, genug Moderna zu beschaffen. Die Grenze nach Bayern ist nicht weit, und in den nächsten 3 Wochen stehen auch Verwandschaftsbesuche in Thüringen sowie in Rheinland- Pfalz an - von da aus ist es nicht weit ins Impfmeisterland an der Saar.
Also liebes Impfzentrum bei mir um die Ecke, lieber Landkreis: Entweder ihr beeilt euch mal schön und schickt mir baldmöglich eine Einladung für Wasimmer (wegen mir auch nochmal Astra) oder ihr habt gute Chancen, mich gar nicht wiederzusehen.
 
Von: ericpp um 10:22hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 28. Mai 2021
 
100 Millionen Impfdosen für Coca Cola und Adidas
Die Konzerne haben leider null von ihrer Macht eingebüßt in der Pandemie. Entsprechend brauchen die konzerne nur zu rufen, und schon kommen die Regierungen schwanzwedelnd angedackelt.

Und alles nur, damit Japan, das seine Impfungen noch schlimmer verkackt hat als Europa, fit wird für diese beknackte Werbeveranstaltung. So als hätte man die wettkämpfe nicht virtuell austragen können. So als ob es irgendeinen Arsch vorm Fernseher kümmern würde, ob diese ganzen Athleten CO2 intensiv einmal um den Globus geschippert wurden, nur um olynthischen Kaff in Einzelhaft gehalten zu werden.
Größere Kontakte unter den Sportlern oder gar Veranstaltungen wird es so oder so keine geben.

Also warum die ganze Grütze? Hätte man einem Land helfen wollen das absolut unverschuldet und hilflos Corona ausgeliefert ist - mir würden spontan 20 stück davon einfallen, die es nötiger hätten. Glaubt man, damit Normalität vorschwindeln zu können? Wie wäre es denn dann damit, die Patente auf Impfstoffe freizugeben oder zumindest günstig an Drittweltländer zu lizensieren. Dann müßten wir Steuerzahler nämlich nur einmal für den Kampf gegen Corona zahlen, und nicht jährlich.
 

 
Donnerstag, 18. Februar 2021
 
Diese elende AstraZeneca- Diskussion
Was soll denn das mit dem Schlechtreden des Stoffes?

Erst wir rumgejammert, daß sie zuwenig liefern. Jetzt trudeln die Lieferungen ein, und es ist euch schon wieder nicht recht.

"Nur" etwas um die 70% Wirksamkeit. Ja, ihr Eumel: verglichen mit keiner Impfung.

Wenn das Geweine und Gewiesel so weitergeht dann bitte ich darum, diese ganze Priorisierungsgrütze komplett zu kippen, und nach dem Kuckucks- Prinzip denjenigen den Impfstoff in den Arm zu rammen, die sich die Mühe machen, ein Impfzentrum aufzusuchen.

Ich wäre dabei. Auch wenn ich es gern vermeiden würde, dafür bis nach Sachsen fahren zu müssen.
 
Von: ericpp um 16:52hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 16. November 2020
 
Datenschutz oder Deinstallation
Aktuell gibt es ja immer wieder Schwachköppe aus der Politik, die fordern, daß die Corona Warn- App angepaßt und der hohe Datenschutz aufgeweicht oder abgeschafft werden solle. Zuletzt hat sich der Vortänzer in Ba-Wü, ein gewisser Winfried Kretschmann damit hervorgetan.
Winfried, versteh deine Namensnennung hier bitte nur als exemplarisch. Du bist nicht der erste, und wirst nicht der letzte Hohlroller sein, der das verlangt. Es paßt halt grade. Und deshalb verkünde ich ich hier hoch und feierlich:

Jungs, wenn ihr solchen Blödsinn macht, dann deinstalliere ich die App, die ich seit der ersten Woche nach Erscheinen auf meinem Mobilgerät habe, und poste das Bild davon auch hier.
Nicht weil ich die Schädlichkeit von Corona leugnen würde, wie einige andere Hohlroller. Sondern weil ich die App genau so supporte wie sie jetzt ist und bleiben soll.
Ein Nachhausetelefonieren aus irgeneinem anderen Grund als dem Abholen der Infektions- ID werde ich nicht mitmachen.
Ihr habt doch mitgekriegt, wie stark der Support für die Apps aus anderen Ländern war. Frankreich? Hat fast keiner installiert. Weil sie kacke war. Warnt entsprechend auch niemanden, weil sie keiner drauf hat. Wollt ihr den Zustand wirklich auch für Schland hinbekommen? Und macht euch bloß keine Illusionen, die Verbreitung erzwingen zu können. Um einkaufen zu gehen, brauche ich kein Telefon mit mir zu führen. Ich mache das nur freiwillig.
 
Von: ericpp um 16:01hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Donnerstag, 12. November 2020
 
Mein neues Hobby: Gesundheitsamt- Anekdoten sammeln
Wie bei jedem, der sich in den letzten zwei Jahrzenten fortgepflanzt hat, besteht auch im Hause Schutzgeist aktuell die Problematik was zu tun ist, wenn die Seuche in der Bildungsstätte des Nachwuchses ausgebrochen ist.

Ganz akut wurde es bei uns letzte Woche. Seitdem gilt der vierjährige Luca-Toni* als Kategorie eins und kann nicht in den Kindergarten. Laut Merkzettel die die Betreuung ausgedruckt und den knapp 50 betroffenen Eltern beim Abholen in die Hand drückte, betrifft es auch den siebenjährigen Kevin- Prince*. Der zwar keine Quarantäne- Anordnung, genauso wenig wie der Rest der Familie. Aber ein Betretungsverbot für die Schule.

So weit so klar also. Nur muß die ja auch jemand betreuen. Zwar würde ich es mir durchaus zutrauen, Kevin- Prince beim Erledigen seiner Hausaufgaben zu betreuen und parallel meiner Tätigkeit im Homeoffice nachzugehen, zumindest 3 Stunden am Tag. Aber Luca- Toni braucht dann schon mehr Aufmerksamkeit. Die sich nicht mit Broterwerb vereinbaren läßt.

Nun haben wir ja schon ein wenig Vorerfahrung vom ersten Lockdown. Wo es zeitweise darauf hinauslief, daß ich meine Arbeit auf Nachmittag und Nacht verschoben hatte, wenn meine Frau bzw. der Sandmann die Betreuung übernommen hatten. Aber die Aussicht, bis Ostern nur noch fürs Kinderhüten und Malochen zu existieren ist jetzt nicht gerade erbaulich. Was gab es dafür als Entschädigung? Eine mickrige einmalige Kindergeld- Ausschüttung, die dann auch noch in mehrere Auszahlungen salamisiert wurde, damit man nicht alles an einem Tag in hochrpozentige Alkoholika investiert. So viel zu Anerkennung und Vertrauen der Regierung in die Elternschaft.

Frau Schutzgeist, deren Arbeitgeber aus Gründen kein Interesse daran hat, sich Corona ins Haus zu holen, hat sich dann erbarmt und bleibt zuhause. Und telefoniert seitdem alle Stellen ab. Aber viel mehr als die ernüchternde Aussage "du kannst doch gerne arbeiten gehen, denn du bist von der Quarantäne nicht betroffen" hat sich nicht erhalten.
Heißt halt auch, daß sie mit ihrem Arbeitgeber aushandeln darf, wie der Arbeitsausfall von immerhin zwei Wochen gehandled wird. Ein Ausfall, der wie gehabt durch eine behördliche Anordnung zustandekommt. Die uns eine Woche später immer noch nicht vorliegt. Wenn man von dem Merkzettel absieht, den der Kindergarten für uns ausgedruckt hat. Aber okay, die Jungs sind halt alle überfordert, und voll mit Arbeit. Kann ich alles verstehen, und immerhin sind die Maßnahmen halbwegs konsequent und nachvollziehbar. Halbwegs!

Aus anderen Landkreisen habe ich weit Seltsameres gehört. Da verzichtet man um Wiesbaden herum wohl darauf, Geschwisterkinder auch mit ins Zuhause zu verbannen - was einer Durchseuchung weiterer Kindergärten und Schulen den Weg bahnen dürfte.
Ein anderer Kollege, irgendwo aus der Ecke Südpfalz/Karlsruhe berichtet gar, daß der Brief mit der Quarantäneanordnung erst zweieinhalb Wochen verspätet eintrudelte, dann aber ab dem Absendedatum des Briefes galt. Kind war, bis der Brief ankam, schon wieder eine Woche lang in der Schule, versteht die Welt nicht mehr, und bekommt dann von der besonders verständnisvollen Lehrerin auch noch die Drohung, genau die Dinge die sie jetzt verpasse, würden in der nächsten Prüfung abgefragt.
Schutzgeistbrudi hingegen, dessen Arbeitskollege vor drei Wochen erkrankt war, hat bis heute keinen Kontakt mit dem Gesundheitsamt gehabt. Offenbar hat man weder den Kollegen noch den Arbeitgeber ordentlich nach Kontakten befragt. Der hat sich dann schnell selbst um einen Test gekümmert. Aber wer weiß, vielleicht ist seine Quarantäne- Anordnung auch grade erst auf den Schneckenpostweg gegangen.

Es bleibt interessant.

*Namen durch die Redaktion geändert
 
Von: ericpp um 13:08hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 9. November 2020
 
Do not use Ipster / Jobiniton
My company actually receives an increasing amount of application spam. To an email address that is not thought for this.

If you want to apply for a job in Germany do not use this company. And in any circumstances: Do not pay them any money!
 
Von: ericpp um 18:07hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 2. Oktober 2020
 
Keine Runde Mitleid
Da hat sich der Welt größter Depp doch tatsächlich Corona zugezogen.

Besserungswünsche spare ich mir an dieser Stelle trotzdem. Der Kerl kann - im Gegensatz zum Großteil seiner >200 Kilo Conona- Toten die er durch seine Dummheit generiert hat, auf die besten Ärzte und Medikamente der Welt zugreifen. Auch eine Form von Unkaut das nicht vergeht.

Verschwörungsdeppen werden jetzt sicher behaupten, er habe das mit Absicht gemacht, damit er sich nicht durch Bill Gates chippen lassen muß.

Jaja, ist eh klar
 
Von: ericpp um 10:54hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Sonntag, 27. September 2020
 
vielen lieben Dank, Lego
Euer analoges Mario Set ist eine Kack Idee. Echt jetzt.

Jetzt muß ich dem Vierjährigen den Wunsch danach ausreden. Nicht daß er wirklich wüßte was man mit dem Set tun kann. Sein einziges Argument bisher ist, daß der Mario einen Knopf auf der Rückseite hat.
Wäre die Figur nicht so Klobig- häßlich, und würde sich der Spielspaß nicht erst nach dem Kauf mehrerer Sets einstellen, könnte man ja darüber nachdenken. Dazu dann noch die Idee des Herstellers, man müsse seinem Kind zum Aufbauen ein Mobiltelefon überlassen - ja nee, ist eh klar, das kriegt auch der sechsjährige noch nicht.

Nee, liebe Legos, da habt ihr echt versagt.
 
Von: ericpp um 12:55hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Donnerstag, 3. September 2020
 
Das ging schnell
Der Große ist grade mal zwei Wochen in der Schule, und schon erreicht uns die erste Warnung vor einem "Netten Mann"

Da hat sich die Mutter eines Mitschülers tatsächlich die Mühe gemacht, und eine 5 Minuten (!) lange Voicemeldung ins Whatsapp eingesprochen. Von einem älteren Herren, der Kinder direkt vor der Schule oder der Turnhalle anspräche, ung Geld oder Süßigkeiten böte wenn die Kinder ihre Adresse nennen würden. Natürlich hat sie ihn nicht selbst gesehen, aber eine Bekannte unbekannten Namens. Die sei von Freunden aus der Nachbarstadt gewarnt worden, und hätte sogar Fotos von ihm.

Da hört man tatsächlich die irregeleiteten Gedanken von Xavier Naidoo trappsen. Bin mal gespannt, wann sich der obligatorische weiße Transporter dazugesellt.
 
Von: ericpp um 11:03hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 21. August 2020
 
Neue Cookie- Dialoge
Aktuell sprießen sie mal wieder wie Unkraut aus allen möglichen Webseiten:

Dialogfenster, die meine Einverständnis haben wollen, Cookies im Browser abzulegen. Leider solche von einer Art, die nicht so wie früher mit einem "ja mach du Sau" weggeklickt werden und später dann mit "I dont Care about Cookies" automatisch abgefangen wurden.
Die neuen sind nerviger, simulieren einem mehr Optionen bis hin zu hunderten Werbevermarktern, die man einzeln abwählen kann, wenn man das denn möchte.
Solche Dialoge gab es zwar ganz zum Anfang schon bei einzelnen Seiten, aber irgendein Hornochse scheint das grade an alle großen Verleger zu verkaufen. Entsprechende taucht es auf immer mehr Seiten auf, die mich vorher ganz friedlich an den Content gelassen hatten.
Grundsätzlich könnte mir derart Ansinnen eigentlich sogar egal sein, denn ich habe schon lange ein Addon im Firefox eingebunden, das unerwünschte Cookies - und dazu zähle ich auch diejenigen die mir abgenötigt werden bevor ich eine Seite überhaupt aufrufe - wieder löscht. 10 Sekunden nachdem ich den Tab geschlossen habe.

Das kolliert nun aber leider mit diesen dämlichen Dialogen von oben. Nicht umsonst hatte ich mir seinerzeit ja das "I don't care..." Addon installiert. Denn ohne Cookies fragen diese verblödeten Seiten beim erneuten Aufruf schon wieder nach. Da ein komplettes Abschalten der Cookie- Funktionen, ebenfalls nicht möglich ist, da die Seiten sonst mit nochmal anderen Nervfenstern kommen, geht ich jetzt hin, und blocke mit uBlock Origin großzügig alle Hosts weg die nach Werbevermarkter klingen. Dann lade ich neu. Und schwupps: Keine Dialoge mehr.

War ja auch fast klar, daß die Verlage diesen Scheiß von irgendner Spionage- Webseite nachladen. Selbst sind sie nicht in der Lage, Werbung ordentlich einzubinden. Stattdessen laden sie Google und Konsorten dazu ein, ihre Schindluder- Scripte einzubinden. Und jammern dann hinterher rum, wenn man den Mist als User sperrt, um sein System zu schützen.
 
Von: ericpp um 15:01hnerv | 0 Kommentare | kommentieren