Donnerstag, 6. Februar 2020
 
Und noch ein schwarzer Tag für Deutschland
Friedrich Merz - ja genau, der Spinner mit der Bierdeckel- Steuererklärung - hat bei Blackrock gekündigt und will sich mehr in der CDU einbringen.

Auf deutsch: Er will dafür sorgen, daß die Nach- Merkel- CDU noch mehr verstaubt. Den Rechtsruck in der NSdAP- Nachfolgepartei weiter befördern.

Da wünsche ich ihm ja alles, aber keinen Erfolg.
 
Von: ericpp um 09:55hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Dienstag, 4. Februar 2020
 
Und dann verschlampt Outlook meine Vorlagen
Gut, daß ich da recht wenig gespeichert hatte. 2 oder 3 Texte, zum schnellen Befüllen von ner Standardmail.
Den wichtigsten hab ich mir direkt mal aus der zuletzt verschickten Mail von letzter Woche gesichert - diesmal in einer Textdatei, ist sicherer.
Trotzdem ist ärgerlich, denn natürlich ist es bei all den Kollegen die das Feature nicht nutzen, noch da. Typisch Microsoft eben. Machen das kaputt, was eh nur halb funktioniert, und lachen sich vermutlich noch ins Fäustchen.

Wagt es bloß nicht, mir Euer Bing- Plugin für Office 365 unterzuschieben. Ich werde es wieder löschen, und Euch die Arbeitszeit in Rechnung stellen.
 
Von: ericpp um 15:34hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Mittwoch, 16. Oktober 2019
 
Rattenpay
Was ist das bitte für ein mieser Laden?

Da will ich mal so eben eine Bahnfahrt buchen, und die erdreisten sich, mich als Kunden abzulehnen, weil Rattenpay mich nicht mögen würde.

Bonitätsprüfung fehlgeschlagen.

Hab ich zu wenig apple- Geräte in den letzten Jahren gekauft?
Hab ich zu wenig Konsumkredite aufgenommen?
Oder weswegen wollt Ihr mich nicht haben?

Naja, gut, daß ich in solchen Fällen noch die Fallback- Zahlungsmethode Kreditkarte habe. Aber liebe Onlineshop- Betreiber: Bitte sucht Euch zuverläassige und seriöse Zahlungsabwicker. Rattenpay aka "Ratepay" - das "Rate" steht hier vermutlich für "Rate" mal, ob wir dich als Kunde akzeptieren - gehört offensichtlich nicht dazu.
 
Von: ericpp um 11:08hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Donnerstag, 29. August 2019
 
Arschloch- Move der Geschäftsleitung, numero 13
Die Entscheidungshoheit über nötiges Arbeitsgerät dem direkten Vorgesetzten wegnehmen, und die Angestellten dazu nötigen, eine Etage höher als Bittsteller aufzutreten.

Meeeensch, da hättet Ihr direkt ein "Leckt mich doch kreuzweise" in die Mail schreiben können.
 
Von: ericpp um 17:12hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Dienstag, 7. Mai 2019
 
Die CDU will die Fusion verbieten
Aktuell liest man gar schauerliche Verkündigungen aus Polizeikreisen. Auf der Fusion - einem der größten Elektronikfestivals Deutschlands - sollen sog. "gewaltbereite Individuen" auflaufen. Und man befürchte eine Massenpanik a la Loveparade 2010.

Deswegen müsse die Pozilei dringend eine Wagenburg mitten auf dem Festivalgelände errichten, sagt der Landrat Heiko Kärger.
Natürlich CDU.

Nun mag man die Bedenken der Ordnugnskräfte erstmal für plausibel halten oder nicht. Aber zumindest den Massenpanik- Vorwurf halte ich für sehr weit hergeholt. 70 Kiloleute klingen zwar nach viel, im Vergleich zur knappen Million Menschen die die Industriebrache in Duisburg besucht haben, ist das aber überschaubar. Dazu gibt es auf einem offenen Gelände wohl kaum solche Engstellen wie diesen traurigen Tunnel. Also Njet, liebe Ordungskräfte. so wird das nix.

Wie das mit den möglicherweise gewaltbereiten Individuen aussieht läßt sich aus der Ferne etwas schwerer einschätzen. Ich persönlich könnte mir schon vorstellen, daß da jemand gewaltbereit wird, wenn man ihm das Gras wegnimmt, eine blaue Trutzburg vor die Nase setzt und er alle 2 Minuten die Hände zwecks Zärtlichkeitsaustausch heben soll.
Also läuft mein Verdacht darauf hinaus, daß die Pozileikräfte genau das provozieren wollen. Hamburg 2.0 quasi. Und ein durchgeknallter Sherrif sich damit für eine Beförderung qualifizieren will. Beim Oberlangweiler Scholz hat das ja auch allzugut funktioniert, auch wenn der Hempel niemals Kanzer werden wird.

Richtig ist deswegen die Entscheidung der Veranstalter, keinen solchen Fremdkörper auf dem Festivalgelände zuzulassen. Wenn die Polizei es ernst meint sollen sie einen Stand aufbauen, wo sie für die Festivalbesucher die Pillen testen, damit sich niemand gepantschtes Zeug reinknallen muß. Aber sich ansonsten raushalten. Die Kontrollen und dadurch entstehenden Autoschlangen bei den An- und Abfahrten nerven schließlich schon genug.

Nachtrag: Dieser etwas steif wirkende Herr ist wohl der oberste Polizeischerge im Lande. Keine Angabe zu Parteizugehörigkeit oder -präferenz. Aber bei der Altersklasse und den Beruf gehe ich erstmal von einer konservativen Weltanschauung aus. Zumindest bis er uns eines hoffentlich Besseren belehrt.
 
Von: ericpp um 09:53hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Mittwoch, 30. Januar 2019
 
60 Minuten Verspätung
Jedenfalls nach der Anzeige am Bahnhof. Respekt, liebe HLB! Ihr bekommt das tatsächlich immer besser hin. Der Pofalla ist sicher stolz auf Euch.
Natürlich war ich nicht so blöd, im kalten Wind zu warten, sondern hab lieber den Schnarchbus zur UBahn genommen. Entsprechend kann ich hier leider nicht berichten, ob die HLB noch ein paar Minütchen draufgelegt hat oder was mit dem Zug passiert ist, der eine halbe Stunde später fahren sollte. Es ist einfach nur nervig
 
Von: ericpp um 08:45hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Mittwoch, 16. Januar 2019
 
So liebe RMV
Bisher war ich gnädig mit Euch. Aber ab sofort habe ich einen Bookmark für Eure Verspätungsseite im Browser.
Und ich werde sie nutzen.

Nicht nur, daß das Bimmelbähnchen wie erwartet willkürlich ausgewürfte Verspätungszeiten hat, die von "ca. 10 Minuten", effektiv also knapp 15 Min am Montag auf "ca. 25 Min" angestiegen sind.
Nein. Zusätzlich hat das Bimmelbähnchen auch noch den dritten Waggon verloren, was zu vollgestellten Gängen, Umräumchaos bei ein- und aussteigenden Radfahrern, und zusätzlich, wie heute morgen geschehen, auch noch zu Einsteigeverwirrung führt wenn in einem der beiden Waggons auch schon alle Stehplätze vergeben sind.

Bitte insistiert auch darauf, daß die Bahn den Pofalla schnellstmöglich aus der Position des "Krisenmanagers" rausbefördert. Wir brauchen keinen fürstlich bezahlten Vollhonk, der eine "Krise" managed.
Der Konzern hat diese Krise durch das Freisetzen von hart arbeitenden Mitarbeitern selbst generiert. Folglich kann er sie auch lösen. Indem er neue Mitarbeiter einstellt die hart arbeiten, und nicht durch das Abstellen eines staatlich geprüften Sesselpupsers der anderswo auch nur rumnervt.

Edit: Letzten Abschnitt ein Bisschen präzisiert.
 
Von: ericpp um 09:15hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Mittwoch, 12. Dezember 2018
 
Hilfe, mein Regionalexpress wurde geklaut!
Der Schutzgeist nutzt seit zwei jahren die Deutsche Schneckenbahn für den Arbeitsweg. Dabei war zumindest die Hinfahrt am Morgen recht zuverlässig:
um 7:35 fuhr fahrplanmäßig ein Regionalexpress, der mich zügig an der U- Bahnstation ablieferte, von der ich zum Arbeitsplatz tuckern konnte. Meist hatte er 5 Minuten Verspätung, ab und an etwas mehr, selten war er pünktlich. Das heißt, man konnte die Verspätung gut einplanen.
Sollte er mal völlig ausfallen oder ich die pünktliche Abfahrt verpassen, gab es um 7:42 noch eine Bimmelbahn. Die hielt an jedem Baum an, war häufiger mal verspätet oder ausgefallen, taugte aber gut als Fallback.
Zum Montag wurden die Pläne allerdings umgestellt, und so war ich heute Früh etwas verwirrt, als ich um 7:34 am Bahnhof stand und sehr wenige Menschen vorfand, die auf ihren Zug warten. Sehr schnell gab mir der Aushang bekannt, daß mein RE nicht mehr fährt.
Jetzt bin ich gespannt, wie toll das mit der RB funktionieren wird. Notfalls hab ich noch nen Bus, der mich zu einer anderen UBahn- Station tuckert. Aber die RE war bisher die definitiv schnellste und zuverlässigste Verbindung.
 
Von: ericpp um 18:03hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 26. November 2018
 
Manchmal überspringen die Gene auch mal eine Generation
So wohl auch im Fall der schwäbischen Palmer- Familie.

Uropa und Papa waren aufrechte Männer, die sich jederzeit gegen die Mühlen der Staatsmacht einsetzten, wenn sie sich wider dem gesunden Menschenverstand benahmen.

Söhnchen Boris, der seine Bekanntheit vor Allem diesen beiden Herrschaften verdankt, spielt sich stattdessen lieber als Hilfspolizist auf, und belästigt des Nachts unschuldige Studenten. Na hoffentlich wird wenigstens aus den Kindern wieder was Ordentliches.
 
Von: ericpp um 13:36hnerv | 0 Kommentare | kommentieren

 
Dienstag, 13. November 2018
 
Lieber Jens Spahn.
Würdest du bitte endlich hingehen und die Abgabe von tödlichen Medikamente an Selbstmordwillige ermöglichen? So, wie es Dir gerichtlich verfügt würde?
Es nervt nämlich einfach nur ungemein, wenn Mal wieder die Züge für mehrere Stunden ausfallen, weil irgendein Lebensmüder keinen anderen Ausweg sah als den, aufs Gleis zu hüpfen. Dazu vernichtet Du durch Deine Dummheit auch eine unglaubliche Menge an Lebenszeit von Menschen, die damit besseres anstellen könnten.
 
Von: ericpp um 18:00hnerv | 0 Kommentare | kommentieren