Mittwoch, 3. März 2021
 
Unterm Adolf Maaßen hätte es das nicht gegeben
Ganz überraschend hält der Verfassungs-"Schutz" die Afd plötzlich für einen rechtsextremen Verdachtsfall.

So als hätte der Verein bisher nur still und heimlich gegen Mitbürger gehetzt, versucht, den Nationalsozialismus klein zu reden, oder die Interessen des lupenreinen Putin hier in Deutschland besser durchzusetzen.

Ausgerechnet der Verfassungs-"Schutz" kippt also um, und wird zum Verräter an seinem früheren Chef. Wer weiß, vielleicht passiert da ja noch mehr, und die kappen irgendwann auch mal die Leitung, die den deutschen Internetverkehr direkt in die Speicher von "befreundeten" Geheimdiensten spült. Man wird ja mal träumen dürfen.

Währenddessen ist der Maaßen sicher Maaßlos am toben, und muß dabei tierisch aufpassen, daß er sich nicht laufend die rechte Schulter rammt. Weil irgendein Depp eine Wand mitten durch sein Büro gezogen hat.
 
Von: ericpp um 15:48hthoughts | 0 Kommentare | kommentieren