Montag, 27. Juli 2020
 
Vertrauen ist ja immer so eine Sache
...aber wenn sich in der Affäre um rechtsradikale Drohmails schreibende Polizisten nur eine einzige Partei findet, die der hessischen Polizei uneingeschränkt vertraut, und diese Partei selbst aus lauter rechtsradikalen Fuzzis besteht - bedeutet das dann, daß den Fuzzis aus dieser Partei einfach nur die Sensibilität fehlt, für ihre bedrohten Kollegen aus dem hessischen Landtag oder dem Bundestag mitzufühlen?
Oder besteht die Seilschaft des "NSU" bereits über die Schranken der "Sicherheits"-kräfte hinaus bis in die Parlamente hinein? Als Staatsanwalt, der dazu ermitteln muß, würde ich, ganz pessimistisch, lieber von letzterem ausgehen. Und einfach mal die Afdeppen, die hier kriminelle Subjekte zu schützen versuchen, ebenfalls zu einer Befragung einladen um mich zu erkundigen, wie sie zu dieser Einschätzung kommen.