Montag, 9. Juli 2018
 
Angie schickt Gerhard Schröder zu Erdogan
Ich finde: Eine nettes Geschenk zur Selbstermächtigung. Hoffentlich hat "Erdolf" eine gute Verwendung für ihn. So als Fußschemel, oder als Vorkoster.

Zumindest muß man sich um "Gas Gerd" keine Sorgen machen. Wie man lupenreine Demokratien umgarnt weiß er ja zur Genüge.
 
Von: ericpp um 17:28hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Mittwoch, 20. Juni 2018
 
Das wars dann wohl mit der Achse der Billigen
Da haben die zwei Billigen - der Horst und der Baby- Ihrwißtschonwer - wohl die Rechnung ohne den Wirt gemacht:

Italien - eigentlich seit Kurzem auch ein ganz billiges Land, und dummerweise dasjenige wo seit Frühling '16 die meisten Flüchtlinge ankommen, will, wie eigentlich bekannt ist, keine weiteren aufnehmen.
Nicht nur keine, die gerade erst vorm Ertrinken gerettet wurden, sondern auch keine die der Horst und der Nachwuchs- Schicklgruber zurückschicken wollen.
Und vermutlich auch weder zum Stellen eines Asylantrags, noch wenn dieser gewährt wurde.

Damit wird das Verschleppen dieser Menschen zumindest schonmal teurer. Gerüchteweise planen die beiden Aushilfsschurken ja bereits Internierungslager in Drittweltländern wie Albanien, Tunesien - oder, hier vermute ich einfach mal, daß Angie als deren Handlangerin das auch ansprechen wird - direkt "heimatnah" im Libanon oder Jordanien.
Meine persönlich Hoffnung ist ja erstmal, daß diese Länder es richtig teuer machen und erstmal eine Rechnung dafür präsentieren, was die Unterbringung der Millionen Kriegsflüchtlinge kostet, die jetzt schon in diesen beiden Ländern sind. Die ist nämlich alles andere als optimal und das schon seit Jahren - was anno '15 zumindest ein Mitgrund dafür war, daß sich so viele auf den mühsamen Weg zu uns machte. Und da Syrien weiterhin nicht zur Ruhe kommt - nur daß jetzt eben Assad und dieser Irrre vom Bosporus rummorden statt irgendwelche Isis- Deppen - werden diese Menschen auch weiterhin Zuflucht und Nahrung brauchen. Ach hey, und wie wäre es mit ein wenig Schulbildung? Damit in den dortigen Lagern nicht die nächste Islamo- Spinner- Generation heranwächst?

Alles in Allem nicht schön. Und man darf gespannt sein, wie weit das gegenseitige Zerfleischen der Billigen gehen wird. Unser Kontinent ist ja mal so was vom am Arsch

PS: Bis auf Weiteres erstmal keine Links zu Zeitungsartikeln. Aus Gründen.
 
Von: ericpp um 23:14hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Samstag, 19. Mai 2018
 
Laaa lalalala, Laaa lalalala, Laaa lalalala

Ich bin übrigens weiterhin der Meinung, daß man dem Verbrecher die Wurstfabrik hätte wegnehmen sollen.
 
Von: ericpp um 22:29hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 20. April 2018
 
Mein dieswöchiger Vorschlag fürs Bundesverdienstkreuz
...wäre diese mutige Frau hier:

Klick
 
Von: ericpp um 18:03hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 30. März 2018
 
Schäuble bittet die Briten, zu bleiben
Nun kommt es ja nicht häufig vor, daß ich mit dem Mann, der gar nicht geht, einer Meinung bin. Allerdings hielt diese Einigkeit eh nur einen halben Satz lang.
Denn im zweiten Teil desselben nennt er als Grund, warum UK in der EU bleiben müsse, ausgerechnet das gemeinsame Überreagieren im Fall der Skripal- Vergiftung.

Der Schutzgeist zählt sich zwar einerseits auch zu den Leuten, die im Falle von krassem Nichtwissen Verdächtigungen hegen, und diese Verdächtigungen zeigen sehr wohl mit einem großen nackischen Finger gen Russland. Allerdings gibt es in diesem Fall auch einige Indizien, die für ein Beibehalten der Unschuldsvermutung sprechen. So hat Skripal für seinen Verrat bereits einige Jahre in Russland hinter Gittern gesessen bis er freigekauft wurde, und womit immer er seinen Lebensunterhalt verdiente - es scheint nicht mit Russland zusammenzuhängen. Das verwendete Gift hingegen scheint für einen geübten Chemielaboranten machbar zu sein, und die Formel ist im Internet verfügbar -was einen sehr großen potentiellenTäterkreis ergibt, zumal man die Tatwaffe auch deshalb gewählt haben könnte, um sie Russland in die Schuhe zu schieben - denn dessen Agenten haben in der Vergangenheit wohl wirklich mit diese Stoff hantiert. Alles in Allem sehr diffus, vor Allem, da man zwar mittlerweile ganz genau weiß, wo und in welcher Intensität das Gift verteilt wurde, aber keinen Anhaltspunkt dazu hat, wer es hergestellt, transportiert oder freigesetzt hat - so als tappe man entweder total im Dunkeln. Oder verschweige gar etwas.

Andererseits taumelt die Insel langsam in einen Brexit- Kater. Nicht nur, daß die Briten inzwischen realisieren, daß der Staat keinen Cent mehr zur Verfügung haben wird, sondern daß es auch mit der erträumten Rolle des Strahlekindes, dem die Sonne aus dem After scheint, nix werden wird. Daß UK, trotz allem Bedauern entbehrlicher für die EU ist, als umgekehrt.
Und mitten in diese Depression hinein reagieren plötzlich alle westlichen Länder, inclusive der USA, derart über, als stände UK vor einer feindlichen Übernahme durch Russland.
Da frage ich mich schon: Wss läuft da grade hinter den Kulissen ab? Soll diese größte Aktion der uneingeschränkten Solidarität seit 1914 der Auftakt dafür sein, die britische Bevölkerung und Politik auf ein Abblasen des Brexit einzustimmen? Und hat man einfach nur auf eine solche Gelegenheit gewartet, oder gibt es gar Kreise, die sie bewußt provoziert, oder gar herbeigeführt haben?

Daß ausgerechnet der Zuchtmeister Europas ein anderes Land mit freundlichen Worten bedenkt, stimmt mich jedenfalls mehr als kritisch.
 
Von: ericpp um 17:11hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 9. März 2018
 
Türkische Zustände in Österreich
Hallo Wien?

Was ist da los bei Euch?

Und dann war diese Extremismusforscherin auch noch zu blöd, ihre Daten mit so was wie VeraCrypt zu sichern?
 
Von: ericpp um 17:19hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Donnerstag, 8. März 2018
 
Und über Sigmar Gabriel
...lacht wohl doch nicht die Sonne, sondern zumindest Deutschland. Da hat das Ferngezicke gegen den Maddin ja echt viel gebracht. Die Kündigung überbrachte ihm wohl jetzt zwar nicht Schulz, dafür aber Scholz.

Hoffentlich wirkt sich das allgemein ein klein wenig auf die Haltung der Ex- Volkspartei SPD zu CETA aus. Gabriel war dem gegenüber, als "industienaher Genosse", viel zu wohlwollend eingestellt.
 
Von: ericpp um 12:56hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 19. Februar 2018
 
Mal wieder zu Edeka
Immerhin schmeißen die grade den überteuerten Abfall von Nestle aus den Regalen. Das muß unterstützt werden.
 
Von: ericpp um 20:06hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Donnerstag, 15. Februar 2018
 
Polen bettelt um Aufmerksamkeit
Man sollte eigentlich denken, daß unser östlicher Nachbar grade genug zu tun hat. Eine üble, halbdikdatorische Regierung, durchgeknallte Gesetze, Abschaffung der freien Presse und nicht zuletzt ein Holocaust- Leugnungs- Förderungsgesetz, das auch deutsche Faschisten und Faschistenfreunde gern übernehmen würden.

Aber nee: jetzt fürchten die Halbdikdatoren an der Spitze des Landes, daß man sich über diese offensichtlichen Dummheiten lustig machen könnte. Was wir natürlich nie tun würden, wir finden es eher tragisch, was in Warschau passiert.

Wobei: Doch! Klar machen wir uns drüber lustig, denn nicht fürchten Halbdiktatoren mehr, denn die Aussicht als die Witzfiguren dazustehen die sie sind. So wie der Ziegenfreund Erdogan, dessen Klage gegen Jan Böhmermann immer noch irgendwo vor einem Hamburger Gericht vor sich hindümpelt.

Jetzt also die Polen. Die haben ihre Landsleute im Ausland dazu aufgerufen, alle Äußerungen zusammenzutragen, die eventuell als "polenfeindlich" aufgefaßt werden können. Daß daraus kein Witzebuch entstehen wird, ist dabei nicht mal traurig - denn die alten Polenwitze aus den 90ern sollten sich mittlerweile wirklich erledigt haben.
Trotzdem frage ich mich, was man wohl mit den gesammelten Informationen machen wird?

Bekommt man Hausverbot in der Gedenkstätte Auschwitz, weil man das oben erwählte Holocaustleugnungs- Förderungsgesetzt kacke findet?
Bekomme ich mein Auto nicht mehr repariert weil ich diesen Blogeintrag geschrieben habe, und die Werkstatt zufällig einem polnischen Staatsbürger gehört?
Und was macht der polnische U-Bahn- Fahrer, wenn er erfährt, daß ich in den Wagen gestiegen bin?
Oder der polnische Security in Heathrow, wenn ich mal auf die Insel fliegen will?

Wie lange werden solche Daten aufgehoben, und werden nicht polenfreundlichen Deutsche dann bald zur terroristischen Vereinigung erklärt?

Fragen über Fragen, die ich alle nicht so doll finde. Dabei hätte Polen doch so tolle Möglichkeiten, das Image im eigenen Land ein klein wenig aufzupolieren:
- Wählt Eure verblödete Regierung ab und entscheidet Euch für eine menschenfreundliche Exekutive.
- Seid nett zu Euren Schwulen und macht aus dem nächsten CSD eine landesweite Party. In spätestens 5 Jahren wären das ein tourstisches Highlight, das sich nur nur Gays and Friends ungern entgehen lassen würden.
- Arbeitet die Rolle der Polen, die am Holocaust und den Übergriffen an Juden die auch nach dem 2. WK. weitergingen, auf. Es waren mit großer Sicherheit weniger Täter als Deutschland sie zu der Zeit gestellt hat. Und ebenso weit weniger als unter der Besatzung durch unser Land leiden mußten. Aber nur, wenn Ihr Euch auch zu den Verbrechen bekennt, die durch Eure Landsleute oder mit Dudlung durch Eure Politik begangen wurden, könnt Ihr Euch guten Gewissens als das Land präsentieren, das ohne eigenes Zutun zum Verwalter des schweren Erbes der Holocaust- Erinnerung in Auschwitz, Treblinka und anderen Orten geworden ist.

PS: Wer glaubt, in diesem Post einen Hauch von "Polenfeindlichkeit" zu entdecken, dem sei gesagt: Diese Feindlichkeit nennt sich "Kritik", sie richtet sich, nur gegen ganz bestimmte Polen, und diese haben in meinen Augen ein wenig Kritik, auch aus dem Ausland, verdient.
 
Von: ericpp um 07:38hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 9. Februar 2018
 
Reise nach Jerusalem bei der SPD
Und plötzlich steht der Maddin ohne Stuhl da.
 
Von: ericpp um 20:01hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren