Montag, 13. Januar 2020
 
Schnauze Lübke
Joseph Ratzinger aka Benny 16, wie er sich ja mittlerweile nennt, gilt ja schon seit Längerem als die Graue Eminenz hinter dem irgendwann dann doch mal abgenippelten ewigen Papst Karol Wojtyla (aka Polen- Paule).
Vom sicheren Schreibtisch seiner Inquistions- Büros aus schrieb er endlose Traktake gegen Schwule, gegen religiöse und politische Reformer in Südafrika, und gegen jeden, der in Afrika Kondome verteilen wollte.
Die Folgen in Form von politischer Unterdrückung, und im Grassieren der Aids- Epedemie würden heute schwer auf ihm lasten, wenn er denn so etwas wie ein Gewissen hätte.

Aber wer braucht schon ein Gewissen, wenn er auch aus dem Ruhestand bequem hetzen kann. So schreibt er auch heute noch endlose Traktate. Gegen die 68er, die angeblich seine tollen Priester dazu gebracht hätten, Kinder zu mißbrauchen.
Und, weil Kindesmißbrauch nicht einfach so aufhören darf, auch gegen diejenigen, die den heutigen Priestern erlauben wollen, sich mit Erwachsenen sexuell zu vergnügen. weil wer ein erfülltes Sexualleben hat, der degeniert ja nicht nur weit weniger selten zum Mißbraucher, nein, der ist auch weit schwerer der Obrigkeit gegenüber gefügig zu machen.

Und damit schließt sich der Kreis. denn dem Ratzinger- Benny ging es nie um die Kinder, oder um seinen Lattenjupp. sondern immer nur um die Macht dieses kleinen Klüngels in Rom, die er mit seinen fiesen Machenschaften half auszubauen und zu sichern.

Lieber Benny, das Schlauste, was du in deinem Ganzen Leben gemacht hast, war, vorm Krieg wegzulaufen. Leider hast du die so gewonnene Lebensspanne nicht genützt, um die Welt zu verbessern, sondern um sie tief ins Unglück des Vatikanischen Jochs zu stoßen. Und das ist schade, wirklich schade.
 

 
Mittwoch, 18. Dezember 2019
 
Ein schlechter Tag für Rüsselsheim
Wenn Peugeot und Fiat Crysler sich jetzt verheiraten, dürften sowohl Opel als Marke als auch Rüsselsheim als Standort in der Gunst ihrer Eigentümer stark nach unten sinken.

Nicht gut für die Region Rhein/Main.

Wobei, andererseits: Dann kann der Frankfurter Flughafen endlich nach Westen hin erweitert werden.
 

 
Montag, 25. November 2019
 
Niemand braucht...
Wenn man sich den Absturz der SPD in den letzten Jahren anschaut, kann man sehr schnell den Eindruck bekommen, niemand brauche sie, und und niemand wird sie vermissen wenn sie denn mal gegangen ist.
Und irgendwo ist das ja auch wahr: Dieses SPD, die sich erst an die Maschmeiers und Schröders, später dann an Angie und die Bankenlobby, und aktuell an die Kohle- und Autoindustrie heranwanzt, und bei der immer diejenigen gewinnen, die ein paar cent in den großen Spendenpott einwerfen - nein, dieses SPD braucht wirklich niemand.

Welche SPD aber gebraucht würde, das faßt Böhmermann hier wunderbarst zusammen:


Sie hätten ihn als Vorsitzenden, oder zumindest mal als Kandidaten für den Posten aufstellen sollen. Auch auf die Gefahr hin, daß er sich direkt wieder rar machen, und die Arbeit der Erneuerung den Leuten an der Basis überlassen würde. So werden sie statt dem Witzereißer Böhmermann wohl die Witzfigur Scholz kriegen. Ein Sozialpolitiker mit so reiner Weste, daß er die legitimen sozialkritischen Proteste des letzten G7- Gipfels unter der Zuhilfenahme von Wasserwerfern und der Bild- "Zeitung" ersticken ließ. Das war sein Steigbügel hinauf in den Posten des Kassenwarts von Angie 4. Seinen Traum von der Kanzlerschaft oder aber den Traum irgendeines SPD- Mitglieds hat er damit auf lange lange Sicht zerstört.
 
Von: ericpp um 16:06hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 14. Oktober 2019
 
Wo kann ich mich als IM melden?
Ich habe gehört, das Seehoferministerium für Blödsinn und Ausländerschikane verdächtigt die knapp 70 Millionen Gamer in Deutschland, an dem Attentat in Halle beteiligt zu sein.

Da ich mich seit meinem 8 Lebensjahr - ein Hoch aufs Atari VC2600 - mit der Materie beschäftige, möchte ich mich hiermit als IM für den Verfassungsschutz anbieten und meine umfassenden und kostbaren Kenntnisse über die Gamingszene mit den Behörden teilen.

Natürlich muß das Salär stimmen. Schließlich zocke ich dann ja nicht mehr aus Spaß.

Aber lieber Verfassunggschutz, lieber Horst, wenn Ihr interessiert seid: irgendwo rechts unten findet Ihr meine sogenannte E- Post- Adresse. Gebt ein Foto davon an Euren Praktikanten, damit er mich kontaktieren und die Details mit mir aushandeln kann.
 
Von: ericpp um 15:30hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 16. September 2019
 
Wo sind meine Demoplakate von 2003
Erinnert sich noch jemand an dieses Jahr?

George Bush der Dümmere Jüngere wollte unbedingt die irakischen Ölquellen erobern und erlog sich einen so fadenscheinigen Kriegsgrund, daß nicht einmal Schröder mitmarschieren* wollte.
Heute wissen wir, daß Gerds Weigerung, auch wenn sie letztlich nichts brachte, eine der klügsten Entscheidungen des weltletzten SPD- Kanzlers gewesen ist.
Und bei dieser Entscheidung wußte er den allergrößten Teil Deutschlands hinter sich. Jetzt bleibt abzuwarten, ob Angie genau so klug ist wie es Gerd damals war. Denn die Zeiten stehen - mal wieder oder immer noch - auf Krieg am Golf.
Donald Trump, Nachfahre von Pälzer Saumagenessern und der jüngste Träger seines Namens, will ja schon länger nach den Ölquellen des Iran grapschen. Mit dem neuesten Streich der jemenitischen Huthi- Rebellen glaubt er nun, einen Hebel gefunden zu haben, um einen Weltkrieg gegen den Iran entfesseln zu können.
Denn die munteren Jungs haben es geschafft, zwei Ölquellen in Saudisch- Arabien in Brand zu setzen. Was angeblich jetzt kein Angriff auf ein Nachbarland gewesen sein soll das gnadenlos Frauen und Kinder im Jemen ermordert, sondern ein "Angriff auf die weltweite Energieversorgung"

Während Saudi- Arabien mit überlegenen Waffen aus deutscher und amerikanischer Produktion ungestraft Frauen und Kinder in den Tod bomben darf, soll sich der Jemen nicht gegen diese Angriff wehren dürfen.
Während seit Monaten jeden Freitag Kinder und Jugendliche gegen noch mehr Kohlendioxid in der Erdathmosphäre demonstrieren, erklären Trump und seine Handlanger deren Förderinfrastruktur zu einer sakrosanten Stätte, die niemand anzufassen habe.

Ich glaube, mein lieber Donald Trump, Du hast den Schlag wirklich noch nicht gehört. Es gibt nach 3 Jahren Eskapaden die Du in der Weltgeschichte verbreitest wirklich nur noch eine Sache, die Deinen Ruf und den Deines Landes in der Weltgesellschaft noch mehr runterreißen kann. Und das wäre es, noch einen weiteren Krieg wegen ein Bisschen schwarzem Schlamm vom Zaun zu brechen.
Obama, dein vielgehaßter und schwer beneideter Vorgänger, hat es zumindest versucht, die Kriege die Dein Vorvorgänger angefangen hat zu beenden - wenn auch viel zu zaghaft und zu erfolglos. du Depp jedoch, willst ein weiteres Land überfallen und die Kriegszone dadurch noch mal vergrößern. Ich wünsche Dir daher kein gutes Gelingen.

*Ist Ihnen schonmal aufgefallen, daß im Wort "marschieren" das Wort "Arsch" mit drinsteckt? Zufall?
 
Von: ericpp um 18:38hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 8. Juli 2019
 
Doofe Idee numero 1933 aus Bayern
Der baierische Justizminister Georg Eisenreich (NSDAP CSU) will die Vorratsdatenspeicherung einführen.
Dabei lügt er herum, daß er gerne sog. "Hasskommentatoren" besser finden und bestrafen will.

Fehler 1: Bayern, bzw. die CSU will Hass bestrafen. Die Partei, deren Oberster Vortänzer am Lautesten gegen die Aufnahme von Bürgerkriegsflüchtlinge gegeifert hat, und die gerade erst ein paarhundert Millionen Euro für den bescheurten Plan einer Ausländer- Maut aus dem Fenster geworfen hat - dieser Verein hat nicht die Kompetenz, Hass zu erkennen, zu klassifizieren, oder gar eine Strafwürdigkeit für so was zu definieren. Würden sie das nämlich richtig tun, bliebe vermutlich nur noch Dorothee Bär in Freiheit und wäre damit automatisch Ministerpräsidentin Bayerns auf Lebenszeit. Tun sie es jedoch falsch, ist damit zu rechnen, daß die echten Hassprediger in Freiheit bleiben, währen Menschen, die sachliche Kritik äußern, egal ob an der Regierung in Bayern, oder der anderer Länder, bestraft werden. Bayern ist da schon heute nicht unbeleckt.
Fehler 2: Vorratsdatenspeicherung. Vorratsdatenspeicherung. Vorratsdatenspeicherung.
Es gibt genau null Gründe, eine solche zu fordern, zu befürworten, oder zu verlangen. Wer Haß predigen will, der braucht Reichweite. Entweder live vor einer mehrere Tausend Leute zählenden Zuschauerschaft in Dresden, oder in Youtube, Facebook, Twitter, Whatsapp und Konsorten über seinen Freundeskreis. Durch deren Zugangsbedingungen (Telefonnumernzwang, Realnamenzwang) oder einfach weil solche Freindeskreise dadurch aufgebaut werden daß man einander kennt, lassen sich diese Arschkrampen schon heute identifzieren. Auch bei Gruppen, denn Facebook weiß, welche Konten die administrieren.
Bleiben im Zweifelsfall also nur noch Seiten über, die im Ausland oder aus dem Ausland heraus betrieben werden. Und solche ließen sich im Falle eindeutiger Rechtswidrigkeit wohl eher und viel weniger aufwendig nach dem Muster des Vorgehens gegen Kinderpornografie löschen.

Also liebe CSU, Fazit: Auch diesmal habt ihr leider wieder verloren. Euer Plan, eine fiese Unterdrückungstechnik unter dem Deckmäntelchen der Moral durchdrücken zu wollen wurde enttarnt. bitte geht in Euer Erdloch zurück und spielt dort weiter Diktatur, aber laßt mein schönes Deutschland in Ruhe.

Disclaimer: Dieser Artikel beinhaltet harsch formulierte Kritik. Wer meint, Hass herauslesen zu können, irrt sich. Gewaltig. Geschrieben außerhalb Bayerns.
 
Von: ericpp um 16:37hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Mittwoch, 3. Juli 2019
 
Zensursula soll nach Brüssel
Naja, war ja zu erwarten.
nachdem sich das Frau AKK trotz diverser Fettnäpfchen als neue Kanzlerinnen- Hoffnung in der CDU durchgesetzt hat, müssen natürlich die früheren Anwärterinnen auf dieses Amt weggebissen werden.
Die Zensurfreundin und Mutterkreuzträgerin wurde lange genug als Angie- Nachfolgerin gehandelt, um auf dieser Liste ganz oben zu stehen.* Was böte sich da also mehr an, als sie mal so eben nach Brüssel zu schicken und zur Komissionspräsidenten zu krönen.

Also, außer, daß sie da niemand außer der deutschen CDU haben will, natürlich.

Ich für meinen Teil bin dafür, sie einfach im Verteidigungsministerium zu belasssen. Ihr Engegement für McKinsey- Berater war ein super Beitrag zur Abrüstung und zeigt, daß wer Frieden will, bei der CDU besser aufgehoben ist als bei den in Afghanistan und im Kosovo kriegsführenden Grünen. Für den Elfried- Nobelpreis wird es zwar nicht reichen, denn dafür ist Schlands Militär weltpolitisch einfach zu unwichtig, aber auch kleine Schritte helfen weiter.

*Sehen sie in der nächsten Folge: "Die Weinkönigigin gibt ihr Krönchen ab" und "Friedrich Merz: Schon wieder hat er von einer Frau voll eins in die Fresse bekommen."
 
Von: ericpp um 19:33hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Donnerstag, 23. Mai 2019
 
Alone we are alone
Eigentlich geht mir dieses konstante "Geht wählen"- Bombardement, das grade von allen Seiten einhagelt, so langsam auf den Senkel.

Denn hey: Natürlich werde ich das tun. Da braucht Ihr mich gar nicht dran zu erinnern. Auch wenn Ihr es ja nur gut meint, und ich hoffe, daß Eure Botschaft auch irgendwo diejenigen erreicht, für die das nicht so natürlich ist.

Und wenn die Wahlen vorbei sind, werd ich auch nicht aufhören, Euch auf die Finger zu schauen, liebe zukünftigen Gewählten. Weder denen die ich gewählt habe, noch denen die von anderen gewählt wurden!

Soviel zu Selbstverständlichkeiten, an die man mich nicht erinnern muß. Gar nicht selbstverständlich ist hingegen, daß man auf sympathische Weise an diese Selbstverständlichkeit erinnert wird. Mit einem sympathischen Liedlein zum Beispiel. Angeführt von meinem Lieblingspräsidenten- Beleidiger Jan Böhmermann singt hier eine ganze Garde an Komikern aus verschiedenen Ländern darüber was es bedeutet, Mitglied in der EU zu sein. Und was es bedeuten würde, das nicht mehr zu sein. Denn es gibt ja wirklich Hornochsen, die an ihrer Abschaffung arbeiten.

Und da auch hier theologisch der ein oder andere vorbeischauen könnte, der noch nicht weiß, ob er am Sonntag mal einen kurzen Abstecher zu einer Veranstaltung einlegen sollte, die nur alle 5 Jahre stattfindet, poste ich dieses Video hier, in der Hoffnung, daß wirklich jeder an dieser Veranstaltung teilnimmt sein Kreuzlein dort setzt, wo keine Hornochsen drinstecken. Und am Besten bitte auch abseits von CDU, CSU, FDP oder der SPD.

Danke, Musik:

 
Von: ericpp um 12:59hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 6. Mai 2019
 
Diese Forderung der PARTEI unterstütze ich uneingeschränkt
Ganz ehrlich: Es ist mir nicht ganz klar, warum man erst jetzt auf diesen krassen Mißstand aufmerksam wird. Aber dadurch, daß Menschen in den ersten 18 Jahren ihres Lebens nicht wählen dürfen, bis zum Moment ihre Abnippelns aber sehr wohl, entsteht eine krasse Verschiebung der Wählerinteressen in Richtung einer Gerontokratie.
Viele längst überkommene Einstellungen wie Schwulenfeindlichkeit oder das Verbot von Abtreibungen oder dem selbstbestimmten Exitus existieren nur noch, weil die Parteien in der Gestaltung ihrer Politik auf die Vorstellungen dieser alten Menschen und deren Stimmen geiern. Während man parallel versucht, den Einsatz für eine lebenswerte Zukunft zu kriminalisieren.

Deswegen wäre ich dafür: Letztwähler abschaffen!
Gönnt Euch bitte einen schönen, entspannten Lebensabend, Viagra, Gras und Donnerstags ein Schnitzel. Aber überlaßt das Gestalten der Zukunft bitte uns Jüngeren. Oder den ganz Jungen.
Oder wollt Ihr etwa behaupten, daß die Parteien die Ihr seit Einführung der BRD an Eurem Wohnort wählt, das bisher gut auf die Reihe bekommen hätten?

 
Von: ericpp um 16:51hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren

 
Dienstag, 26. März 2019
 
Ich würd ja jetzt gern schreiben: Nie mehr CDU
...aber dieser Sauhaufen ist für mich schon so lange unten durch, daß ich mich gar nicht dran erinnern kann, ob ich den jemals gut fand.
Merkel war ja auch nur einen Tag lang "meine" Kanzlerin, damals, im Sommer 2015, bevor sie es durch ihre "wir schaffen das"- Rede die ja schon damals eher meinte: "macht ihr mal, ihr schafft das" wieder verbockte.

Nun heißt es sich auf die Eurowahl vorzubereiten, und heiße Kandidaten vorzustellen. Die, wenn schon nicht alles, dann doch schon sehr viel besser machen als die Erdgaspipeline-, Axelspringer- und Feinstaubdiesel- Lobbyorganisation.

Ganz oben dabei, wenn ich sie hier mal vorstellen darf sind bei mir:

Martin Sonneborn:
Aktuell "mein Mann" in Brüssel. Und ja, ich bin stolz darauf, ihn gewählt zu haben. Er hat gemeinsam mit Donald Trump TTIP verhindert und Elmar Brok aus Straßburg vertrieben. Ohne ihn wüßten wir viel weniger über das Innenleben des Europaparlaments. Außerdem klaut er Nazis wertvolle Redezeit.
Martin tritt für Die Partei an, und ist aktuell der einzige ihrer Vertreter in Straßburg und Brüssel, helft bitte mit, daß er sich vermehren kann.

Aber für die, denen Martin zu seriös und zu deutsch herüberkommt, für die habe ich noch einen ganz heißen südländischen Mann im Angebot:

Yannis Varoufakis:
Ja genau, der Yannis Varoufakis. Ehemaliger Valve- Berater, früherer griechischer Finanzminister und Euro- Rebell.
Seit Niederlegung seines Amtes engagiert er sich in einer Organisation namens DIEM25 für eine Demokratisierung Europas. Und wer würde sich besser dafür eignen der CDU den Stinkefinger zu zeigen, als der Mensch, der vor drei Jahren beinahe den Schäuble verprügelt hätte - wenn Macron nicht gewesen wäre.
Yannis tritt für Demokratie in Bewegung bzw. Demokratie in Europa an und wird sicher Bewegung ins EU- Parlament bringen.
 
Von: ericpp um 13:30hpolitics | 0 Kommentare | kommentieren