Freitag, 7. Oktober 2022
 
Putin so: "Ich hab da noch ne Nordstream unter der Couch gefunden"
Auf die Ankündigung habe ich ja nur gewartet.

Da - sicher nur rein zufällig - eine der beiden NS2- Röhren bei der Sprengung letzte Woche verschont wurde, mag Putin die jetzt gern in Betrieb nehmen und darüber Gas nach Europa liefern.

Putin mag ja schon seit über einem Jahr gern NS2 in Betrieb nehmen. Erst scheiterte es daran, daß Russland zu blöd war, europäisches Kartellrecht einzuhalten, dann daran, daß er so blöd war, in die Ukraine einzumarschieren.

Auch die mysteriösen tschechischen Probleme an der NS1 im letzten Sommer - wir erinnern uns: erst hat Putins Hund die installierten Turbinen gefressen, dann hat Siemens Ersatzturbinen geliefert, die dann wieder vom Hund verspeist wurden - sollten schon als Begründung dafür herhalten, endlich NS2 zuzulassen.
Dann die Sprengung, was Putin vor dem Gesichtsverlust bewahrt, daß NS1 doch wieder funktioniert, so urplötzlich. *LÖÖÖL*
Und an der kein anderes Land Interesse hatte. Weil beide Leitungen standen ja eh bereits still. Nur um das nochmal hier zu schreiben. Ich hab dich durchschaut, Wladimir Wladimirowitsch.

Jetzt jedenfalls, mit Riesen- Dollarzeichen in den Augen - oder weil sich die Petrograder längst an der riesigen "Friedensfackel" vor ihren Augen satt gesehen haben - will Putin doch mal wieder NS2 in Betrieb nehmen, natürlich ganz uneigennützig. Dabei ist nicht nur das Kartellrechts- Problem längst noch nicht gelöst, sondern auch der widerliche Krieg in der Ukraine (oder nach Putins Definition: im sogenannten "Neurussland" *LÖÖÖÖÖÖL*) geht immer noch weiter.

Deswegen, mein lieber Gnom mit dem Napoleon- Komplex, muß dir der Schutzgeist weiterhin sagen: Gibt nix, außer nen Schlag mit dem Lineal auf die blanke Eichel.

Zieh dich erstmal nach hinter Kertsch zurück, und lies dir nochmal die Passagen darüber durch, wie Infrastruktur auf europäischem Boden betrieben werden muß. Dann können wir eventuell über diese eine lächerliche Röhre sprechen. Wobei der Schutzgeist eher den Ausbau der Erneuerbaren präferiert. Aber ich bin gern bereit, ein paar Öre springen zu lassen, damit du die Fackel bei Petrograd ein wenig in Stein einfassen kannst. Das scheint sich ja zur Dauerinstallation zu entwickeln, dann kannst du die auch touristisch ein wenig aufwerten.
 
Von: ericpp um 11:28hnervkommentieren