Freitag, 10. April 2020
 
Der Trend 2020: unten ohne
Das Frühlingswetter der letzten Tage hätte so schön sein können, wenn diese doofe Distanzregel nicht wäre.
Eisdiele, Spielplatz, Markt+Innenstadt sind nicht gerade das was man aktuell unternehmen möchte. Wenn es denn überhaupt ginge.

Immerhin die Supermärkte darf man noch besuchen. Und dort dann halt betrachten, wie die Mitmenschen so mit ihren Frühlingesgefühlen und der höheren Außentemperatur umgehen.
Obwohl sich der Mundschutz zum Trend- Accecoir des Frühlings aufzuschwngen scheint, ist noch kein Trend was die Form oder Farbe angeht, auszumachen. Frauen scheinen ihn ein wenig häufiger zu tragen als Männer, dafür schleppen sie häufiger mal ein Kind ohne Schutzequipment mit sich rum. Aber hey, Kids gehören ja nicht zur Risikogruppe. Blöd, daß sie das Zeug auch übertragen können.
Die Schützlinge des Schutzgeists wollen grad übrigens gar nicht mit einkaufen gehen. Papa weiß ja was sie mögen. Was mich normalerweilse eher bekümmern würde, kommt aktuell sogoar gelegen. Aber ich schweife ab...

Ging es doch eigentlich um die modischen Veränderungen dieses Frühjahr. Die Dame von Welt trägt nun gerne den Mund bedeckt, so weit waren wir bereits. Das bedeutet aber glücklicherweise nicht, daß sie nun hochgeschlossen durch die Lande ziehen muß. Denn wie bereits erwähnt, haben wir Frühling, und da wechselt Frau von Welt gerne in eine Geraderobe. die die warme Frühlingssonne an die Haut heranläßt. Shorts, bauchfreies Top, aber im Gesicht halt eine Maske nach Empfehlung von Dr.- Hörst du mich- Drosten.
(ich wette der gute Mann haßt Marc-Oh)
Das erinnert mich ein wenig an die vielen 1001- Nacht- Verfilmungen, die in den letzten Jahrzehten zu uns rübergeschwappt sind. Wo die Prinzessin Bauchnabel zeigt, aber eine - fast durchsuchtige - Gardinge vorm Gesicht rumträgt, weil es ja sonst unschicklich wäre.
 
Von: ericpp um 01:40houtside | 0 Kommentare | kommentieren

 
Freitag, 9. September 2011
 
Wolle Universum kaufe?



Da soll noch wer sagen, in Offenbach könne man nicht alles kaufen...
 
Von: ericpp um 00:05houtside | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 4. April 2011
 
Hallo, Frühling



Die ersten Bäume schlagen auch schon aus, fein fein - auch wenn die meisten Holzlieferanten noch unbeeindruckt die unbegrünte Schulter zeigen.
 

 
Montag, 16. August 2010
 
Ich kann tote Blumen sehen


Der Schutzgeist war nicht an dem diesem Fotoschuß vorausgehende Austrocknen der abgebildeten Blumen beteiligt.
 
Von: ericpp um 15:20houtside | 0 Kommentare | kommentieren

 
Montag, 10. August 2009
 
Blick nach drieben




Ost- Frankfurt
 
Von: ericpp um 16:10houtside | 0 Kommentare | kommentieren

 
Ostbahnhof



Wer gern vor lauter Wald die Bäume Pollern die Fahrbahn nicht mehr sehen möchte, wer auf verfallende Gebäude und einen Platz steht, den man höchstens noch als urbane Brache bezeichnen kann - dem empfehle ich den Platz vor dem Frankfurter Ostbahnhof.

Noch! Denn es könnte sich in Bälde was tun....
 

 
Mittwoch, 15. April 2009
 
Moos

Als der Schutzgeist noch ein Stück kleiner als heute war, war her häufiger im Wald unterwegs. Eine Sache die er dabei gelernt hat: Die bemooste Seite an Bäumen zeigt immer nach Westen. Sehr praktisch zu wissen, damit man sich nicht verläuft und trotz der ganzen Bäume pünktlich zum Abendbrot zuhause ist.

...und notfalls läuft man einfach immer dem Kirchengebimmel hinteher, außer an den Tagen vor Ostern, aber das ist eine andere Geschichte.
 

 
Dienstag, 14. April 2009
 
Geil
 

 
Montag, 1. September 2008
 
Banktürme

Wem dieses Motiv bekannt vorkommt, der irrt sich nicht. Ein ganz ähnliches Bild hatte ich schonmal vor zwei Jahren gebracht.
Da mir mittlerweile eine etwas bessere Kamera zugefallen ist, und ich am Wochenende zuuuufällig in der Ecke war, hab ich die Gelegenheit genutzt, das Bild mal neu aufzunehmen.
Um, wo wir doch grad dabei sind, gleich nochmal ein wenig in der Gegend rumzuschießen und ein paar der umstehenden Türmchen etwas genauer ins Visir zu nehmen. Voila:

 
 

 
Sonntag, 31. August 2008
 
Kleines Experiment
Heut Nachmittag bin ich nochmal ein wenig auf dem Museumsuferfest entlangflaniert und habe ein Experiment gewagt, das ich auch schon ewig vorhatte: Ein Panoramabild zu erstellen, ähnlich wie es der gute Holy schonmal vorgemacht hat.

Herausgekommen ist das hier:


Und hätte ich einen Tick schlauer geknipst ginge es rechts nochmal ein Stückchen weiter.

Gemacht habe ich das Ganze mit dem OpenSource- Tool Hugin. Obwohl noch im Betastadium bekommt man ein sehr schönes Ergebnis. An der Bedienung könnten die Entwickler noch ein wenig feilen, aber nach der Lektüre dieses kleinen Tutorials bei Heise war es nur noch eine kleine Fleißarbeit: Bilder laden, Kontrollpunkte setzen, zwei Bilder wieder rausschmeißen (eines, weils aus einer etwas anderen Perspektive aufgenommen war, hatte gereicht um das ganze Ergebnis zu versauen, und das andere, weils dummerweise keinen Übergang zum Rest der Bilder hatte - doof geschossen halt) und schon konnte die Ausgabe bewundert werden. bis auf zwei Stellen, wo man einen Übergang erkennen kann, was aber auch an meiner etwas nachlässigen Schießerei lag, ist das Ergebnis sehr schön geworden.

Und bei Klick aufs Bild gibts das Bild gleich nochmal - in richtig groß ;o)
 
Von: ericpp um 23:13houtside | 0 Kommentare | kommentieren