Donnerstag, 21. November 2013
 
R.I.P. WinAmp
Nahezu jeder, der zum Anfang der Nuller- Jahre mit .mp3- Dateien zu tun hatte, dürfte WinAmp kennen.
Denn es war zweifelsfrei das umfangreichste und komfortabelste Abspielprogramm für Musikdateien - egal ob man diese selbst von CD gerippt oder über die damals noch legalen konstenlosen Tauschbörsen wie Napster heruntergeladen hatte.
Unter Linux mußte ich zwar mangels Verfügbarkeit auf das Open Source- Programm XMMS zugreifen, doch oh Wunder: Es sah fast genauso aus und bediente sich auch so wie das Vorbild von AOL-Tochter Nullsoft.
Nich nur für mich hat WinAmp damit die .mp3- Revolution mit geprägt und mit befeuert.
Erst mit dem Aufkommen von Fullscreen- Playern wie iTunes, Amarok oder XBMC sah WinAmp langsam recht altbacken aus, und auch wenn ich es gerne noch auf einem Alibi- Gerät installiert hatte nutzte ich es immer seltener - wobei, doch: bei meiner Hochzeitsfeier letztes Jahr diente es als Abspielsoftware auf dem Notebook, wobei ich mit Bedauern feststellen durfte, daß die jüngere Generation gar nicht mehr wußte, wie man dort Titel in die Playlist bekommen soll.

Jedenfalls haben die Entwickler nun einen Schlußstrich gezogen, und die letzte WinAmp- Version 5.66 veröffentlicht. Ein Download eben dieser soll nur noch in den nächsten 30 Tagen möglich sein. Ich hoffe, es werden viele User zugreifen, und damit ein Stück Software- und Musikgeschichte archivieren.
Wenn schon nicht zum Benutzen dann wenigstens dafür um später mal seinen Kindern zeigen zu können, wie man früher Musik gehört hat. Ich empfehle den Download der Lite- Version!
 
Von: ericpp um 06:59hnetkommentieren

 
Ups - ich benutze meinen nach wie vor (ohne Update, auch wenn er das gern manchmal hätt) : )

Ich wüßte gar net, was ich ohne tät - schon eben wegen der Playlist ; ))
 
 
Naja, ne Playliste hat ja jeder Player, und die pls- Dateien vom Winamp kann meines wissens nach auch jeder lesen - von der Seite her sollte ein Wechsel einfach fallen.

Allerdings gibts mittlerweile ein Update - AOL hat Winamp jetzt doch verkaufen können - es wird also weitergehen und weitere Versionen geben.

Ich bin mittlerweile zu Clementine gewechselt. Den find ich einfach vom Aussehen her schicker und er sucht zu den gespielten Liedern immer schön Bilder raus und zeigt sie an.
 
 
Ich brauch keine Farbe, wenn ich Musk hören will.
Sollte ich dennoch Untermalung brauchen, kann ich gleich Video schauen.

Solange meine uralt Version läuft bleibt alles gut : )
Aktuell macht mir mehr der Videorekorder Kopfzerbrechen. Wie nehmen die Leute heute noch was auf? Tauschen ist wohl eh nimmer - soweit hab ichs verstanden.
 
 
Keine Bange, ich will Dich nicht missionieren. Bei mir ist das Musikprogramm auch meistens minimiert, mach ja noch andere Sachen am Rechner.

Zum Thema Videorekorder:
Zum Aufnehmen gibt es Programme, z.B. das hier, oder auch das hier.
Dazu braucht man natürlich noch eine TV- Karte die das Programm unterstützt. Die Dateien sollte man im Anschluß auch mit Freunden tauschen können (über Internet natürlich besser nicht, sonst droht der Anwalt, zumindest hier bei uns)
Natürlich gibt es sowas auch als fertige Geräte zum unter-den-Fernseher-stellen, Festplatte für viele Filme inclusive. Allerdings geben die zum Teil die Filme nicht raus, also nichts mit tauschen und so.
 
 
Nun ja, der Puter ist weder vernetzt noch haben wir DVBT : )

Hach, wo sind nur die Zeiten hin, als man einfach von jemandem sich was aufnehmen ließ und es sich dann zu Hause selber anschauen konnte...
Wir haben auch Analysevideos gehabt... das war schon recht praktisch - ich weiß, geht heute auch alles via digital.
Aber muß es immer digital sein *snief*
 
 
Ich hab die Programme nicht selbst ausprobiert, aber generell sollten sie auch mit Karten zusammenarbeiten die über Kabel oder Sat arbeiten - hauptsache halt digital.

Ja und so ein ganz kleines Argument noch pro digital: eine kleine Festplatte oder ein USB- Stick sind weit handlicher als so eine dicke klobige Kassette, vom extra Abspielgerät will ich erst gar nicht anfangen. Glaub, bei uns gammelt wirklich noch eins in der Schublade rum, aber nur für den Fall daß - äh keine Ahnung warum eigentlich
 
 
Ich finde trotzdem, daß Videorekorder nicht austerben sollten - schon allein,w egen der vielen Filme, die noch überall lagern... ; )
 
 
Ich persönlich vermisse Videorekorder gar nicht. Ich fand das Handling der Kassetten schon immer unterirdisch und bis auf eine einzige Kaufkassette hab ich damals auch nur Videothek gekuckt. Dann kamen irgendann DVD und .avi mit einer viel tolleren Bildqualität...

Da würde ich an Deiner Stelle vielleicht doch das Neukaufen von wirklich tollen Filmen in Betracht ziehen. Den Rest kann man ja mal für nen Nostalgieabend im Keller lagern ;)

PS: Mein Weibchen kannte bis vor einem Jahr die Gremlins überhaupt nicht. Dann hatte ich beide Filme gekauft und seitdem ist sie begeistert davon.
 
 
Lohnt sich nicht - DVDs KÖNNTE ich schauen, und hab eine große Handvoll, davon Herzensstücke, die seit mind. 3 Jahre in der Originalverpackung schlummern.

Aber wie machst Du das, wenn Du Dir was ansehen willst, aber aus dem Haus mußt?
Ich drück auf den Knopf und schau mir das Zeug später an - fertig.

Videotechnisch gehts mir weniger um ganze Filme, als was zu sehen, was grad im TV läuft - Nachrichtensendung, Dokumentation, Serienende... bla.

Aehm und wie kann man an den Gremlins vorbei gekommen sein all die Jahre?
Oder muß dei Frage heißen: WIE jung ist Dein Weibchen??
 
 
Sie ist Baujahr '81 - hätte also genug Gelegenehit gehabt die plüschigen Monster kennenzulernen. Aber sie hatte vor mir noch nie einen James Blond gesehen. Immerhin Triple XXX kannte sie.

Zum Kucken oder Aufnehmen von TV- Highlights:
Ich nehm da gar nichts auf. ich hab untern Fernseher einen Linux- PC stehen über den ich Filme schauen kann - sowohl DVDs als auch Dateien. Zusätzlich kann ich damit auch auf die Mediatheken unserer ÖR zugreifen - wenn ich was bei ARD ZDF 3SAT oder Arte verpßat hab kann ich das über deren Mediatheken streamen - das geht dank einer Gesetzesänderung hier in .de leider nur noch 7 Tage, aber das reicht ja meistens - k.A. wie das bei Euch aussieht? Bei den Privaten geht ähnliches ebenfalls - pro7 sat1 über myvideo.de, RTL kuck ich nicht.
Man braucht halt Netz, und machmal auch Geduld, weil die Telekom gern die Leitung dicht macht, grade abends.

Serien schau ich weniger. Bei Spartakus hatten wir bissi gemischt. Erste Staffel gabs glaubich von nem Bekannten per USB- Stick, zweite dann im TV geschaut und fehlende Folgen dann übers Netz. Aber eigentlich nervt mich grade bei den Privaten die Hrnwäsche viel zu sehr. Meine Frau kuckt mehr Serien, deswegen haben wir hier auch die ersten zwei Staffeln CSI Miami rumstehen - aber davon wurden auch erst zwei Folgen gekuckt - sie kennt die ja schon alle....